Ärzte Zeitung online, 23.09.2009

Pommes frites sind dieses Jahr kleiner

MÜNSTER (dpa). Pommes frites und Chips fallen in diesem Jahr voraussichtlich kleiner aus als sonst. Landwirte ernten wegen des eher trockenen Sommers bundesweit derzeit weniger dicke Kartoffeln als noch im Vorjahr, sagte der Sprecher der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Bernhard Rüb. "Eine Pommes-Krise wird es aber nicht geben", betonte der Experte.

Der Nachschub sei nicht gefährdet und die Qualität sehr gut. Mit 30 000 Hektar Anbaufläche ist NRW das bundesweit drittgrößte Kartoffelland. Auf 15 000 Hektar werden spezielle Sorten allein für die Verarbeitung zu Pommes frites und Chips angepflanzt. Die Erntemenge sei dieses Jahr durchschnittlich.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »