Ärzte Zeitung online, 08.10.2009

Lebensmittel-Ampel vorerst vom Tisch

BERLIN (dpa). Eine farbliche Kennzeichnung von Dickmachern in Lebensmitteln ist bei der künftigen schwarz-gelben Koalition vorerst vom Tisch. Die Unterhändler von Union und FDP waren sich bei den Verhandlungen nach Informationen der dpa vom Donnerstag einig, dass eine Kennzeichnung von Fett, Salz, Zucker und gesättigten Fettsäuren je nach Menge in den Ampelfarben Rot, Gelb und Grün nicht als sinnvoll angesehen wird.

Eine abschließende Entscheidung ist aber nicht gefallen. In der Arbeitsgruppe wurde demnach favorisiert, den Gehalt von Fett, Zucker, Salz und Kalorien als Anteil der täglichen Menge anzugeben. Ob dies farblich unterlegt wird, ist offen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »