Ärzte Zeitung, 07.02.2012

Deutsche essen weniger Obst, aber mehr Gemüse

BERLIN (dpa). Die Deutschen haben im vergangenen Jahr weniger Obst, aber etwas mehr Frischgemüse gegessen. Jeder Privathaushalt verbrauchte im Durchschnitt 138,6 Kilo frisches Obst und Gemüse, ermittelte der Agrarmarkt-Infodienst AMI vor Eröffnung der Fruchthandelsmesse Fruit Logistica an diesem Mittwoch in Berlin.

Der Konsum von Obst ging demnach um sechs Prozent auf 76,7 Kilo zurück. Bei Gemüse stieg die Einkaufsmenge pro Haushalt um ein Prozent auf 61,9 Kilo.

Die Fruit Logistica erwartet zu ihrer 20. Auflage in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung von 2537 Ausstellern aus 84 Ländern. Partnerland der Fruit Logistica ist diesmal die Türkei, die den Wert ihres Obst- und Gemüseexports in den kommenden zehn Jahren auf 7,5 Milliarden Euro verfünffachen will.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »