Ärzte Zeitung, 01.09.2016

Studie zu Essverhalten

Schweinebraten und Knödel? - Nein Danke!

Die Deutschen, ein Volk der Schweinebraten und Knödel? Mitnichten. Fast Dreiviertel finden gesunden Ernährung wichtig.

BERLIN. 74 Prozent der Deutschen finden gesunde Ernährung und eine nachhaltige Produktion ihrer Nahrungsmittel wichtig. Diese Einstellung ziehe sich durch alle Einkommenschichten, heißt es in einer Studie der Wochenzeitung "Die Zeit", des Marktforschungsinstituts infas und des Wissenschaftszentrums Berlin.

Die Verantwortung für die Aufklärung zu Herkunft und Prüfen der Lebensmittel sehen 85 Prozent der Befragten vor allem bei der Politik. Sie müsse "vollständige, verständliche Produktinformationen zu Lebensmitteln sicherstellen".

Ins Essverhalten einmischen sollen sich laut Studie die Politiker aber nicht: Knapp 83 Prozent der Deutschen lehnt dies ab. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »