Ärzte Zeitung online, 09.02.2017

Erfolg für Veganerin

Limburg verbannt Fuchs-Kinderlied aus Glockenspiel

LIMBURG. Limburg verbannt das Kinderlied "Fuchs, Du hast die Gans gestohlen" fürs Erste aus dem Glockenspiel ihres Rathauses. Grund ist die Beschwerde einer Veganerin, der der Text missfällt.

Die Frau stoße sich bei dem Klassiker aus dem 19. Jahrhundert an der Liedzeile "Sonst wird dich der Jäger holen, mit dem Schießgewehr", sagte ein Stadtsprecher.

Die vegan lebende Frau arbeite in Hörweite des Glockenspiels in einem Büro. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[11.02.2017, 10:13:04]
Wolfgang P. Bayerl 
wenn das so weiter geht,
wird man auch bald Hunde und Katzen töten müssen,
mit größtem Bedauern, aber die grüne Ideologie hat nun mal Vorfahrt,
nur das Wetter lacht sich kaputt über die angeblich menschengemachte Erderwärmung,
das klappt gerade in Deutschland schon seit 30 Jahren nicht. zum Beitrag »
[11.02.2017, 00:45:00]
Detlef Bunk 
Da haben wir's...
Hier ist der Beweis: Wer kein tierisches Eiweiß zu sich nimmt, wird alsbald ein Fall für die Psychiatrie.

Dr. Detlef Bunk, Essen
 zum Beitrag »
[10.02.2017, 10:33:47]
Thomas Georg Schätzler 
Aktuell auf Twitter:
@aerztezeitung Ein Glockenspiel spricht und singt Liedtexte?? Erschießt brutal den Fuchs? Die Anwohnerin hat ein "sick-glockenspiel-syndrome"! MfG  zum Beitrag »
[10.02.2017, 07:51:48]
Martina Krüger 
da bleibt nur ein Kopfschütteln
über soviel Unsinn kann man nur den Kopf schütteln. Aber die alten Lieder werden sowieso kaum noch gelehrt. Wenn nicht in der Familie lernen die Kinder sie schon kaum bis überhaupt nicht mehr.
Mit freundlichen Grüßen
MK zum Beitrag »
[09.02.2017, 18:22:59]
Thomas Georg Schätzler 
Ich wusste noch gar nicht...
dass ein Glockenspiel Liedtexte sprechen und vorsingen kann. Ich vermute eher ein "sick-glockenspiel-syndrome" bei der vegan lebenden Anrainerin.

Konsequenterweise müsste die Stadt Limburg dann aber auch ihre Revierförster fristlos entlassen.

Mf + kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »