Ärzte Zeitung online, 06.09.2018

Fehlende wissenschaftliche Grundlage

Experten raten von Stuhltests zur Mikrobiom-Analyse ab

DRESDEN. Das Darm-Mikrobiom ist in den letzten Jahren bekanntlich verstärkt in den Fokus der Wissenschaft geraten. Einige Hersteller und Labore bieten deshalb Untersuchungen von Stuhlproben zur "Analyse" der Darmflora an und leiten aus den Ergebnissen Ernährungs- und Handlungsempfehlungen ab. Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) rät in einer Mitteilung davon ab, Stuhltests zur Untersuchung des Mikrobioms zu nutzen.

Diesen fehle derzeit die wissenschaftliche Grundlage, so die Experten. Die Ernährungsempfehlungen schränkten die Lebensqualität des Patienten ein und könnten im schlimmsten Fall sogar zu einer Mangelernährung führen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »