Ärzte Zeitung, 08.10.2004

Chemieverband ehrt Oliver Sacks

FRANKFURT/MAIN (eb). Professor Oliver Sacks, Neurologe und Autor populärwissenschaftlicher Bücher über Psychiatrie, erhält in diesem Jahr den mit 10 000 Euro dotierten Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie.

Sacks werde für sein Buch "Onkel Wolfram" ausgezeichnet, teilt der Verband der Chemischen Industrie in Frankfurt am Main mit. Darin schildert er die Begegnung mit seinem Onkel, der dem interessierten Jungen ungewöhnliche Einblicke in die geheimnisvolle Welt seiner Glühlampenfabrik vermittelt. In der Begründung heißt es: "In seinen Kindheits- und Jugenderinnerungen zeigt Oliver Sacks in außergewöhnlicher und überaus inspirierender Weise, welche Bedeutung die frühe Begegnung mit der Chemie für die Heranbildung und Prägung seiner Persönlichkeit hatte."

Sacks, 1933 in London geboren, ist seit 1965 Professor für Klinische Neurologie am Albert Einstein College of Medicine in New York.

Topics
Schlagworte
Events (706)
Personen
Albert Einstein (46)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »