Ärzte Zeitung, 22.11.2004

Krebsforscher werden für ihre Arbeiten geehrt

HEIDELBERG (dpa). Für ihre Arbeiten in der Krebsforschung werden am Mittwoch in Heidelberg mehrere Forscher geehrt. Der mit 10 000 Euro dotierte Förderpreis der Sibylle Asmus Stiftung geht an Christel Herold-Mende von der Universität Heidelberg und an Bernhard Radlwimmer vom Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ). Sie werden für Arbeiten zur Entstehung von Krebs ausgezeichnet, teilt das DKFZ mit.

Zwei mit je 5000 Euro dotierte Preise erhalten die DKFZ-Biochemikerin Angela Risch und der Mediziner Gerald Antoch vom Universitätsklinikums Essen. Risch wird für die Erforschung von genetischen Faktoren bei der Entstehung von Lungenkrebs geehrt, Antoch für eine verbesserte Krebs-Diagnostik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »