Ärzte Zeitung, 01.12.2004

Neu entdecktes Protein fördert Neuronensprossen

NÜRNBERG (eb). Für ihre Forschung zur Regeneration von Hirnschäden ist Dr. Anja Bräuer vom Centrum für Anatomie der Charité in Berlin mit einem Stipendium der Novartis-Stiftung ausgezeichnet worden. Bräuer identifizierte Proteine, die die Verknüpfung von Nervenzellen im Gehirn Erwachsener regulieren.

Daß sich das Gehirn von Erwachsenen etwa nach einem Schlaganfall auch nur geringfügig regenerieren könnte, galt lange als unvorstellbar. Doch das Dogma ist gefallen: Tatsächlich können neue neuronale Fasern nachwachsen. Nur wann und wie? Zwischen den Neuronen stoppen Lipidphosphate (LPA) sprossende Fasern. Das von Bräuer entdeckte Protein PRG-1 baut LPA ab. Wahrscheinlich könnten Nervenfasern mithilfe PRG-1-Proteinen LPA-reiche Schichten durchstoßen und zu anderen Neuronen dringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »