Ärzte Zeitung, 01.12.2004
 

Neu entdecktes Protein fördert Neuronensprossen

NÜRNBERG (eb). Für ihre Forschung zur Regeneration von Hirnschäden ist Dr. Anja Bräuer vom Centrum für Anatomie der Charité in Berlin mit einem Stipendium der Novartis-Stiftung ausgezeichnet worden. Bräuer identifizierte Proteine, die die Verknüpfung von Nervenzellen im Gehirn Erwachsener regulieren.

Daß sich das Gehirn von Erwachsenen etwa nach einem Schlaganfall auch nur geringfügig regenerieren könnte, galt lange als unvorstellbar. Doch das Dogma ist gefallen: Tatsächlich können neue neuronale Fasern nachwachsen. Nur wann und wie? Zwischen den Neuronen stoppen Lipidphosphate (LPA) sprossende Fasern. Das von Bräuer entdeckte Protein PRG-1 baut LPA ab. Wahrscheinlich könnten Nervenfasern mithilfe PRG-1-Proteinen LPA-reiche Schichten durchstoßen und zu anderen Neuronen dringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »