Ärzte Zeitung, 03.12.2004

Preis für Arbeiten zum allergischen Ekzem vergeben

MÜNCHEN (eb). Für ihre Forschungen zur Entstehung der atopischen Dermatitis und der Therapie davon Betroffener sind fünf Ärzte mit dem Fujisawa-Forschungspreis ausgezeichnet worden.

Professor Johannes Norgauer aus Jena erhielt den Hauptpreis von 10 000 EUR für seine Arbeit zur Entstehung des atopischen Ekzems über die durch lokale Milieufaktoren vermittelte Aktivierung antigenpräsentierender dendritischer Zellen.

Die Förderpreise von je 5000 EUR wurden an PD Dr. Axel Trautmann aus Würzburg, PD Dr. Johannes Weiss und Dr. Andreas Renkl, beide aus Ulm, und PD Dr. Ulf Darsow aus München vergeben. Ziel der Arbeit von Darsow etwa ist die Entwicklung einer standardisierten Allergie-Diagnostik bei atopischer Dermatitis. Sie soll auch dazu beitragen, die Beratung zur Allergenvermeidung zu verbessern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »