Ärzte Zeitung, 08.12.2004

UNESCO-Preis für Sportverband der Behinderten

ATHEN (eb). Der Deutsche Behinderten-Sportverband (DBS) wird zusammen mit zehn weiteren internationalen Organisationen mit dem UNESCO-Award für besondere Verdienste im Sport ausgezeichnet.

DBS-Präsident Theodor Zühlsdorf hat den Preis gestern abend in Athen, wo zur Zeit Sportminister aus 70 Ländern zusammengekommen sind, entgegengenommen, teilt das Bundesinnenministerium mit.

"Gratulation an den DBS", so die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister des Inneren, Ute Vogt, die die deutsche Delegation in Athen leitet. "Der DBS ist nicht nur der weltweit größte Verband für Sport von Menschen mit Behinderungen. Er ist auch einer der erfolgreichsten."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »