Ärzte Zeitung, 14.12.2004

Stipendium für Erforschung des Herzinfarkts

NEU-ISENBURG (eb). Für die Erforschung eines Eiweißmoleküls in der Membran von Herzmuskelzellen hat die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung in Nürnberg ein Graduierten-Stipendium vergeben.

Es unterstützt damit den Arzt Dr. Christian Pott von der Universität Köln bei seiner Erforschung der Ursachen von Herzinfarkt und Herzrhythmusstörungen.

Pott konzentriert sich dabei auf das Protein NCX, das beim Einströmen von Kalzium in die Zelle bei Kontraktionen im Austausch gegen Natrium das Kalzium wieder hinausschaufelt. Es kann aber dennoch zu übermäßigem Kalziumeinstrom kommen, was vermutlich Herz-Infarkt und Arrhythmie begünstigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »