Ärzte Zeitung, 21.02.2005

Forschungen zum Trockenen Auge wurden ausgezeichnet

Sicca-Forschungsförderung für fünf Wissenschaftler

BERLIN (eb). Für ihre Arbeiten zum Trockenen Auge sind fünf Wissenschaftler mit der Sicca-Forschungsförderung des Ressorts Trockenes Auge im BVA (Berufsverband der Augenärzte Deutschlands) ausgezeichnet worden.

Preisverleihung (v.l.): Focke Ziemssen, Kristin Recker, Ulrike Schumacher, Sonja Werwitzke, Heinrich Heimann. Foto: Dr. Mann

Die von Dr. Mann Pharma gestifteten Fördergelder (Gesamthöhe 12 500 Euro) wurden den Forschern bei einer Veranstaltung in Berlin überreicht.

  • Dr. Heinrich Heimann, Berlin, wurde für die Charakterisierung immunkompetenter Zellen in der Bindehaut von Diabetes-Kranken geehrt.
  • Die Diplom-Biologin Kristin Recker aus Halle/Saale hat den Preis für ihre Arbeit zur Bedeutung des y+-Transporters in der Pathogenese des Sicca-Syndroms bekommen.
  • Privatdozentin Dr. Ulrike Schumacher, Tübingen, und Dr. Sonja Werwitzke, Hannover, haben zur Rolle lipophiler Corynebakterien bei der Entwicklung des Trockenen Auges und zur CMV-Replikation beim Sjörgren-Syndrom geforscht.
  • Dr. Focke Ziemssen, Tübingen, wurde für seine Arbeit zur Steigerung der Lidschlaghäufigkeit bei der Bildschirmarbeit durch visuelle Animation geehrt.
Topics
Schlagworte
Events (709)
Organisationen
BVA (456)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8657)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »