Ärzte Zeitung, 10.03.2005

Impferfolg mit Interleukin 2

NEU-ISENBURG (eb). Für seine Erforschung von Impfstoffen gegen das Melanom ist Diplom-Biologe David Schrama aus Würzburg mit dem Egon-Macher-Preis ausgezeichnet worden.

Schrama hat bei Mäusen herausgefunden, daß sich der Impferfolg mit dendritischen Zellen und Tumorproteinen verbessern läßt, wenn an die Proteine Interleukin 2 gekoppelt wird. Mit diesem Ansatz lassen sich auch Metastasen erfolgreich bekämpfen.

Der Forschungspreis, der nach Professor Egon Macher von der Universitätshautklinik Münster benannt ist, ist mit 5 000 Euro dotiert und wurde von dem Unternehmen 3M Medica aus Neuss gestiftet. Die Auszeichnung wurde zum zweiten Mal verliehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »