Ärzte Zeitung, 10.03.2005

Impferfolg mit Interleukin 2

NEU-ISENBURG (eb). Für seine Erforschung von Impfstoffen gegen das Melanom ist Diplom-Biologe David Schrama aus Würzburg mit dem Egon-Macher-Preis ausgezeichnet worden.

Schrama hat bei Mäusen herausgefunden, daß sich der Impferfolg mit dendritischen Zellen und Tumorproteinen verbessern läßt, wenn an die Proteine Interleukin 2 gekoppelt wird. Mit diesem Ansatz lassen sich auch Metastasen erfolgreich bekämpfen.

Der Forschungspreis, der nach Professor Egon Macher von der Universitätshautklinik Münster benannt ist, ist mit 5 000 Euro dotiert und wurde von dem Unternehmen 3M Medica aus Neuss gestiftet. Die Auszeichnung wurde zum zweiten Mal verliehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erhöhtes Krebsrisiko durch Kuhmilch und Rindfleisch?

Forscher sind krebsauslösenden Agenzien auf der Spur, die in Milch und Rindfleisch stecken. Sie sind dadurch wohl auch auf den Grund gestoßen, warum Stillen das Krebsrisiko senkt. mehr »

Homöopathie-Ausschluss für CME-Punkte?

Werden in Berlin künftig keine CME-Punkte mehr für Fortbildungsveranstaltungen zur Homöopathie vergeben? Die Diskussion darüber läuft noch. mehr »

Dort, wo die Folgekoloskopie nötig ist, erfolgt sie oft nicht

Bei der Nachsorge von Patienten nach Screening-Koloskopien besteht eine erhebliche Über- und Unterdiagnostik - je nach Adenomtyp, so Daten der KolosSal-Studie. mehr »