Ärzte Zeitung, 14.03.2005

Heute bekommt Ian Wilmut den Paul-Ehrlich-Preis

FRANKFURT AM MAIN (eb). Heute wird dem schottischen Klonforscher Professor Ian Wilmut in der Paulskirche in Frankfurt am Main der Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preis überreicht.

Ian Wilmut erhält die mit 100 000 Euro dotierte Auszeichnung "für seine bahnbrechenden Experimente, die zum Klonen eines Säugetiers führten". So hat die Paul-Ehrlich-Stiftung die Vergabe begründet. Das durch das Klonen entstandene Schaf Dolly ist berühmt geworden.

Wilmut will bald mit der Dolly-Methode versuchen, eine Methode zu entwickeln, humane Stammzellen für die Therapie zu gewinnen. Wilmut plant, dabei Hautzellen von Patienten mit einer Motorneuronen-Erkrankung für das Klonen zu verwenden. Deren Zellkern wird er in entkernte Eizellen schleusen, die Frauen für diese Forschung gespendet haben. So entstandene Eizellen werden dann aktiviert. Nach fünf bis sechs Tagen werden die Stammzellen aus dem entstandenen Embryo gewonnen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »