Ärzte Zeitung, 08.04.2005

Pneumologie-Förderpreis für Pneumokokken-Forschung

Preisträger ist Privatdozent Stefan Hippenstiel aus Berlin

Professor Dieter Köhler überreicht den Förderpreis an Privatdozent Stefan Hippenstiel. Foto: AstraZeneca

BERLIN (eb). Mit dem Natur- und Grundlagenwissenschaftlichen Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie 2005 ist Privatdozent Dr. Stefan Hippenstiel vom Campus Virchow-Klinikum ausgezeichnet worden.

Hippenstiel hat die mit 10 000 Euro dotierte und vom Unternehmen AstraZeneca gestiftete Auszeichnung für seine Arbeiten zu Pneumokokken-induzierten inflammatorischen Reaktionen erhalten. Seine Untersuchungen zu intrazellulären Signaltransduktionswegen führen zu einem Verständnis der überschießenden Entzündungsreaktionen bei Pneumokokken-pneumonien.

Denn Hippenstiel hat gezeigt, daß Pneumokokken die Apoptose von humanen Zellen des Alveolarraumes auslösen. Der jährliche Förderpreis unterstützt zum fünften Mal den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Pneumologie. Der Preis wurde bei der Eröffnung des Pneumologen-Kongresses in Berlin verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »