Ärzte Zeitung, 12.06.2006

Gesundheitspreis - Saarland sucht neue Projekte

SAARBRÜCKEN (kin). Der erste Gesundheitspreis des Saarlandes ist an acht Kindergärten, Schulen, Vereine und weitere Gruppen gegangen. Jeder Preisträger erhält 1000 Euro. Insgesamt hatte es 100 Bewerbungen gegeben.

Die Jury aus Kinderärzten und Ernährungswissenschaftlern zeichnete unter anderem den Turnverein Rehlingen-Siersburg aus, der mit einer eigenen "Gesundheitsabteilung" viele Aktionen gestartet habe. Das Puppentheater "Kussani" bekam den Preis für seine Aufführung "Kasper lebt kerngesund".

Der saarländische Gesundheitsminister Josef Hecken (CDU) hat bereits die zweite Auflage des Gesundheitspreises ausgeschrieben. Bewerben können sich außer Kindergärten und Schulen auch Vereine und Betriebe, die Gesundheits-Projekte anbieten.

Einsendeschluß ist der 31. Oktober 2006. Infos: www.saarland.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Zwei Gläser Wein? Das lass lieber sein!

Wer täglich mehr als zwei Gläser Wein leert, hat ein erhöhtes Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Ob ein Komplettverzicht ratsam ist, bereitet Forschern noch Kopfzerbrechen. mehr »

Warum der Brexit körperlich krank macht

Übelkeit und Kurzatmig: Blogger Arndt Striegler hat mit seiner Hausärztin über seinen Gesundheitszustand und den Austritt aus der EU geredet – und einen Zusammenhang am eigenen Leib festgestellt. mehr »

Nach der Wahl muss Vernetzung auf die Agenda!

Gesundheitsminister Gröhe gibt einen Ausblick auf die nächste Legislaturperiode: Die stärkere Vernetzung der Akteure müsse dann höchste Priorität haben. Der Innovationsfonds soll zur Dauereinrichtung werden. mehr »