Ärzte Zeitung, 05.10.2006

Internistische Onkologie - Preis vergeben

HAMBURG (eb). Professor Carsten Bokemeyer, Direktor der II. Medizinischen Klinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), hat den mit 50 000 Euro dotierten Anita- und Cuno-Wieland-Preis 2006 erhalten.

Die Auszeichnung wurde ihm für seine wegweisenden wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der internistischen Onkologie verliehen. Von besonderer Bedeutung seien die von ihm entwickelten Konzepte zur Wirksamkeit von Chemotherapien und der Aufklärung von Resistenzmechanismen, wie die Universität mitteilt.

Der Anita- und Cuno-Wieland-Preis wird von einer Stiftung getragen, die auf den Nachlaß eines Oberarztes des Uniklinikums Heidelberg zurück geht. Mit dem Preis, der in diesem Jahr zum vierten Mal verliehen wurde, werden herausragende klinisch-onkologische Forschungsarbeiten gewürdigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »