Ärzte Zeitung, 27.10.2006
 

Transparenzpreis für Ärzte ohne Grenzen

NEU-ISENBURG (ag). Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) hat den 1. Platz beim diesjährigen Transparenzpreis belegt. Die internationale Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers prämiiert damit die Transparenz von Hilfsorganisationen.

Der mit 30 000 Euro dotierte Preis wurde an insgesamt drei Organisationen vergeben: Auf Platz zwei landete die Deutsche Welthungerhilfe, Platz drei erhielt die Kindernothilfe. Ärzte ohne Grenzen wurde mit dem im vergangenen Jahr erstmals vergebenen Preis zum zweiten Mal geehrt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »