41.  Auf dem St. Matthäus-Kirchhof ruhen berühmte Ärzte und Forscher

[31.10.2007] Wer im Herbst Berlin besucht, kann die Ruhestätten berühmter Ärzte des 19. Jahrhunderts im schönsten Licht erleben. Der alte Sankt-Matthäus-Kirchhof in Berlin-Schöneberg versammelt besonders viele aufwändig gestaltete Grabmäler von Medizinern.  mehr»

42.  Halloween ist für Kinder ein positives Erlebnis

[31.10.2007] Viele Eltern sehen den Hang ihrer Kinder zu martialischen Verkleidungen an Halloween mit Sorge. Nach Ansicht des Bildungsforschers Heinz Reinders ist das Fest für Kinder aber ein positives Erlebnis. "Die Kinder schlüpfen in eine Rolle, in der sie einmal die Bösen sein dürfen - ohne Sanktionen."  mehr»

43.  Vom Hafenarzt zum Tropenmediziner

[30.10.2007] 1892 wütet in Hamburg eine Choleraepidemie, die von Seeleuten eingeschleppt wurde. 9000 Menschen sterben. Auch Malaria taucht plötzlich im Hafen auf - eine Krankheit, die bisher unbekannt war. Ein junger Mediziner macht in dieser Zeit besonders auf sich aufmerksam, der Marinestabsarzt Bernhard  mehr»

44.  Preisgekrönte Fotos aus Krisengebieten

[25.10.2007] Preisgekrönte Fotografien aus Krisengebieten, die nicht im Licht der Öffentlichkeit stehen, zeigt die Hilfsorganisation "Ärzte der Welt" derzeit in Berlin.  mehr»

45.  Wenn eine Zeitung Geburtstag hat

[19.10.2007] Wenn eine Zeitung Geburtstag hat, ist dies eine gute Gelegenheit für eine Sonderausgabe mit einem Rückblick. Die "Ärzte Zeitung" feiert Geburtstag - 25 Jahre ist sie alt.  mehr»

46.  Deutscher Chemiker erhält Nobel-Preis

[11.10.2007] Der Chemie-Nobelpreis 2007 geht an einen deutschen Forscher: Professor Gerhard Ertl vom Fritz-Haber-Institut in Berlin erhielt den Preis zugesprochen.  mehr»

47.  Nobelpreis für Physik geht auch an Deutschen

[10.10.2007] Der Physik-Nobelpreis 2007 geht an den Deutschen Professor Peter Grünberg und den Franzosen Professor Albert Fert. Sie erhalten die Auszeichnung für die Entdeckung eines Magneteffekts, ohne den heute keine PC-Festplatte mehr auskommt.  mehr»

48.  Tiere mit ausgeschalteten Genen machen Tests neuer Arzneimittel möglich

[10.10.2007] Der Medizin-Nobelpreis geht in diesem Jahr an Genetiker, die Mäuse geschaffen haben, mit denen sich menschliche Krankheiten erforschen lassen. Die Preisträger schalteten gezielt Mausgene aus, um Modelltiere für menschliche Krankheiten wie Bluthochdruck oder Diabetes zu bekommen.  mehr»

49.  Nobelpreis für Methode des Gen-Knock-outs

[09.10.2007] Der diesjährige Medizin-Nobelpreis wird für eine Methode vergeben, mit der sich beliebige Erbanlagen verändern oder ausschalten lassen. Auf diese Weise lässt sich die Funktion von Genen sowohl während der Entwicklung als auch in erwachsenen Tieren studieren. Den Preis teilen sich zwei US-Amerikaner  mehr»

50.  Auszeichnung für Forschungen zu Hypertonie

[08.10.2007] Für seine Forschungen über die genetischen Ursachen des Bluthochdrucks und damit verbundene Organschäden hat der Herz-Kreislauf-Forscher und Nierenspezialist Professor Friedrich C. Luft in Tucson im US-Staat Arizona den Novartis Award for Hypertension Research erhalten.  mehr»