Ärzte Zeitung, 02.03.2012

Köpfe hinter der "Ärzte Zeitung"

Ilona Gonnermann

Im Porträt

Bilderarchivarin

© illian

Als ihre Kinder alt genug waren, hat Ilona Gonnermann (56, Damenschneiderin) in einem völlig neuen Beruf Fuß gefasst.

Heute ist sie nach mehreren Stationen im Verlag für das digitale Bildarchiv und die Internet-Redaktion zuständig.

Sie kümmert sich um Bildrechte, hilft Redakteuren bei aufwendigen Recherchen und hat den Überblick über Fotoagenturen, mit denen der Verlag Nutzungsverträge abgeschlossen hat.

Darüber hinaus verschlagwortet sie Fotos, damit diese bei nächster Gelegenheit möglichst schnell wieder gefunden werden.

Ihr Aufgabenbereich hat sich erst in den vergangenen Jahren entwickelt, und das hängt mit der neuen Technik zusammen: Die Zeiten, in denen Zeitungsbilder nach Themengebieten sortiert in Hängeordnern landeten oder gar bis an ihr seliges Ende in Schuhkartons vergilbten, sind ein für allemal vorbei.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[03.03.2012, 14:02:07]
Dr. Horst Grünwoldt 
Der Augen-Mensch
Bravo, Ilona! Sie haben wunderbare Augen für thematisch passende Bilder/Fotos zu den entsprechenden Texten im online- Leserangebot.
Das macht das Lesen/Ausdrucken nach dem ersten schönen Blick erst attraktiv. Weiter so - für eine hervorragende Bild/Textgestaltung!
Dr. med. vet. Horst Grünwoldt, Rostock. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »