Ärzte Zeitung, 10.11.2009

Fundsache

Zu Hause nackt? Sie sind verhaftet!

Ein Mann wollte vor dem Duschen noch schnell einen Kaffee aufsetzen - und fand sich kurz darauf im Knast wieder. Eric Williamson aus Springfield im US-Bundesstaat Virginia hatte lediglich versäumt, seine Blöße zu bedecken. Eine Fußgängerin, die den 29-jährigen morgens um halb sechs nackt in der Küche stehend entdeckte, zeigte ihn bei der Polizei an. Sie war mit ihrem siebenjährigen Sohn unterwegs. Williamson wurde wegen "unanständiger Zurschaustellung" verhaftet. Sollten ihn die Richter für schuldig befinden, muss er 2000 Dollar (1333 Euro) Buße bezahlen und bis zu einem Jahr ins Gefängnis.

"Ja, ich habe keine Kleidung getragen, aber ich war allein, in meiner eigenen Wohnung und gerade aufgestanden", empört sich Williamson nach einem Bericht des Senders Fox News "Es war dunkel, ich hatte keine Ahnung, dass mich einer beobachtete." (Smi)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (6193)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Mühen des Abspeckens lohnen sich!

Adipositas hat von allen bekannten Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes den stärksten negativen Effekt. Wer sehr viel abnimmt, kann es sogar schaffen, dass der Diabetes verschwindet. mehr »

Neuer Regress-Schutz für Vertragsärzte

Das Termineservice- und Versorgungsgesetz wird hart kritisiert, doch es hat auch gute Seiten: Denn es bringt Ärzten mehr Honorar für die Behandlung bestimmter Patienten – und mehr Schutz vor Regressen. mehr »

Wenn Comics die Op erklären

Alles andere als Kinderkram: Ärzte an der Charité setzen für eine Studie auf Patientencomics zur Aufklärung über die Herzkatheteruntersuchung. Und siehe da: Die Patienten können sich mehr Details merken. mehr »