Ärzte Zeitung, 09.02.2012

Fundsache

Kuriose Fundstücke aus dem Körper

Knöpfe, Münzen, Nadeln, Tierknöchelchen sowie ein roter Stern aus Metall - in einem Krankenhaus in Kroatien werden derzeit all jene Objekte ausgestellt, die Ärzte in den vergangenen 80 Jahren aus den Körpern ihrer Patienten entfernt haben.

Die ungewöhnliche Schau ist im Krankenhaus von Sibenik, einer kleinen Stadt an der kroatischen Adria, zu sehen, wie die Online-Agentur Orange berichtet. Die Exponate hängen in beleuchteten Setzkästen an der Wand.

Die Ärzte entschieden, nur verschluckte Objekte zu zeigen. Sie besitzen eine weitere Kollektion von Gegenständen, die operativ entfernt werden mussten, nachdem sich Patienten willentlich oder versehentlich darauf gesetzt haben - Fernbedienungen, Salzstreuer, Sexspielzeuge und Deodorantsprayer. Die ersten Exponate wurden in den 30-er Jahren zur Schulung von Medizinstudenten aufbewahrt. (Smi)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (6079)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Alzheimer nach frisch gebackenem Brot riecht

Erst lässt der Geruchssinn nach, dann treten Phantosmien auf – ein US-Neurologe berichtet über seine beginnende Demenz, und weshalb die frühe Diagnose für ihn wichtig war. mehr »

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »

Alkoholverzicht ist gut gegen Vorhofflimmern

Eine kontrollierte Studie schafft Gewissheit: Menschen, die von Vorhofflimmern betroffen sind, können durch Alkoholabstinenz selbst etwas gegen ihre Herzrhythmusstörung tun. mehr »