Ärzte Zeitung, 03.05.2012

Fundsache

Rangierlok, bring mich nach Hause!

Betrunkene Menschen sind für Nüchterne immer wieder ein Quell der Belustigung. Für Kuriositäten im Trunkenheitszustand muss man oftmals gar nicht nach Australien oder ähnlich weit reisen:

In Bremen hat eine 26-jährige Frau versucht, mit einer Rangierlokomotive nach Hause zu fahren. Ein ihr entgegenkommender - nicht betrunkener - diensthabender Lokführer rief die Polizei zur Hilfe: "Vorne auf der Lok befindet sich eine total betrunkene Frau und spielt Galionsfigur."

Was folgte, war pure Überredungskunst: Die Frau musste davon überzeugt werden, dass die Rangierlok sie nicht nach Hause bringen werde - schließlich habe ihre Wohnung keinen adäquaten Gleisanschluss.

Ob die 26-Jährige dies noch in der Nacht verstanden hat, ist unklar. Nach einiger Zeit in der Ausnüchterungszelle konnte sie mit einem richtigen Personenzug die Heimreise antreten. (bee)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (6088)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »