Ärzte Zeitung online, 15.05.2019

Krisengebiete

Hunderte Angriffe auf Helfer

MÜNCHEN. Mindestens 973 Angriffe gegen medizinisches Personal oder Gesundheitseinrichtungen gab es laut der Hilfsorganisation „Ärzte der Welt“ im vergangenen Jahr in Krisengebieten (Vorjahr: 701 dokumentierte Fälle).

Dabei wurden mindestens 167 Gesundheitsmitarbeiter getötet und 710 verletzt. Das gefährlichste Land für medizinische Fachkräfte ist laut dem Bericht Syrien mit 257 Angriffen und 88 Toten. (bar)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (6885)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Ärzte über Hackerangriffe auf Schrittmacher wissen müssen

Überall dort, wo Online-Kommunikation betrieben wird, können auch Hacker ihr Unwesen treiben. Die Industrie reagiert auf potenzielle Gefahren, doch auf was sollten Ärzte achten? mehr »

Was Asthma mit Geschlecht und Alter zu tun hat

Experten beschreiben deutliche Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen, die unter Atemproblemen leiden. Manche sind psychogener Ursache, die sich erst nach vertiefter Anamnese offenbart. mehr »

Real-Life-Daten bestätigen Schutzeffekt

Nach Einführung der HPV-Impfung ist die Prävalenz von HPV-Infektionen, Präkanzerosen der Zervix und Anogenitalwarzen laut einer Metaanalyse deutlich zurückgegangen. Auch nicht-geimpfte Frauen und Männer werden geschützt. mehr »