Ärzte Zeitung online, 13.10.2015

Flüchtlingskrise

Bereits jeder fünfte Deutsche hat gespendet

BERLIN. Im Zuge der Flüchtlingskrise haben bereits 21 Prozent der deutschen Bevölkerung Geld gespendet. Das geht aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des gemeinnützigen Analyse- und Beratungshauses Phineo hervor.

Rückwirkend zum 1. August könnten Spenden für Flüchtlingsprojekte leichter steuerlich geltend gemacht werden. Damit wolle die Bundesregierung das finanzielle Engagement der Bürger fördern.

Bisher habe schon jeder zweite Spender mehr als 50 Euro investiert. Phineo hat im Internet die wichtigsten Informationen zu Spenden im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise zusammengestellt. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »