Ärzte Zeitung online, 09.02.2017

15.000 Euro Preisgeld

NRW prämiert Projekte zur Flüchtlingsgesundheit

KÖLN. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen will zukunftsweisende Projekte im Bereich der gesundheitlichen Versorgung von Flüchtlingen prämieren. Der Gesundheitspreis 2017 wird für Projekte ausgelobt, die dazu beitragen, "dauerhaft tragfähige Strukturen in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen und Asylsuchenden zu schaffen und die Integration geflüchteter Menschen in das Gesundheitswesen zu verbessern", teilte das NRW-Landesgesundheitsministerium mit.

Der Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Ärzte und andere Fachleute sowie Verbände, Institutionen und Initiativen können sich bis zum 31. März 2017 bewerben. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidiabetikum entpuppt sich als Herzinsuffizienz-Therapeutikum

Der SGLT2-Hemmer Dapagliflozin hat sich in der großen DAPA-HF-Studie bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern mit chronischer Herzinsuffizienz als wirksam erweisen. mehr »

Zoster-Impfung für alle ab 60

Die Ständige Impfkommission hat ihre neue Empfehlungen zu Impfungen gegen Gürtelrose, Pertussis und Grippe präzisiert. Bei der Zoster-Impfung müssen Ärzte etwas beachten. mehr »

190 Millionen Jodtabletten gekauft

Das Bundesamt für Strahlenschutz stockt den Vorrat an Jodtabletten auf. Laut Medienberichten wurden dazu aktuell 50 Millionen Packungen bestellt. mehr »