Ärzte Zeitung online, 18.03.2011

Fukushima: Behörde stuft Schwere des Unfalls herauf

Fukushima: Behörde stuft Schwere des Unfalls herauf

TOKIO (eb). Die japanische Atomenergiebehörde NISA hat die Stufe des Unfalls im Atomkraftwerk Fukushima auf 5 heraufgesetzt. Damit ist wird das Unglück als "beträchtlicher Schaden" bezeichnet. Bislang galt die Stufe 4 auf der INES-Skala.

Als bislang bekanntester Störfall auf Stufe 5 der Bewertungsskala für nukleare Unfälle gilt das "Three Mile Island". In dem AKW nahe der amerikanischen Stadt Harrisburg kam es 1979 zu einer teilweisen Kernschmelze und dem Entweichen von Radioaktivität.

Stufe 5 ist laut der internationalen Atomenergiebehörde IAEA ein "Unfall mit breiten Konsequenzen". In die höchste Stufe 7 wurde bislang nur Tschernobyl als ein einziger Unfall eingeordnet.

Bereits vor einigen Tagen hatten sowohl französische als auch US-amerikanische Experten die Störfälle in Fukushima der INES-Stufe 6 zugeordnete.

Topics
Schlagworte
Fukushima (439)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Regierung will faire Kassen-Wahl

16:51 UhrBundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »