Ärzte Zeitung, 21.09.2011

TIPP DES TAGES

Kein Wildbret in der Schwangerschaft!

Kinder, Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch sollten auf Fleisch von wilden Tieren verzichten, die mit Bleimunition erlegt worden sind, betont das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

Da die Bleiaufnahme über andere Lebensmittel in Deutschland schon relativ hoch sei, könne solches Wildbret die Gesundheit gefährden.

"Ein erhöhtes Risiko besteht bei wöchentlichem Verzehr", sagt BfR-Präsident Professor Andreas Hensel.

Besonders gefährdet seien Ungeborene und Kinder bis sieben Jahre. Für Verbraucher, die Wild nur gelegentlich und in geringen Mengen verzehren, sei das Gesundheitsrisiko vernachlässigbar, so das BfR.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Alzheimer nach frisch gebackenem Brot riecht

Erst lässt der Geruchssinn nach, dann treten Phantosmien auf – ein US-Neurologe berichtet über seine beginnende Demenz, und weshalb die frühe Diagnose für ihn wichtig war. mehr »

Neuer Pflege-TÜV startet im November

Bislang ist der Pflege-TÜV mehr ein Ärgernis als eine Hilfe. Viel zu oft gibt es sehr gute Noten für Pflegeheime in Deutschland. Nun gibt es grünes Licht für eine Reform. mehr »

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »