Ärzte Zeitung, 23.09.2011

TIPP DES TAGES

Sachverständige bei Bauvorhaben ratsam

Bauherren finden bei ihrer Informationsrecherche im Internet viele Berichte und Erfahrungen anderer Bauherren - oft mit Hinweisen auf Bauverträge, und was man darin alles beachten sollte.

Der Verband Privater Bauherren (VPB) warnt davor, solche Vorgaben eins zu eins in den eigenen Bauvertrag zu übernehmen. Bauverträge sollten immer individuell ausgehandelt werden, und zwar mit Hilfe erfahrener Bausachverständiger.

Hinzu kommt noch ein schwerwiegender juristischer Aspekt, warnt der VPB: Veranlasst ein Bauherr selbst die Verwendung bestimmter Vertragspassagen, dann trägt er auch das Risiko, wenn es zum Rechtsstreit kommt.

Der Richter geht dann davon aus, dass ein Bauherr, der seinen Vertrag selbst überarbeitet, auch weiß, was er tut. Er kann sich später dann nicht mehr auf Unkenntnis berufen.

Der Bauherr verliert damit den Schutz des Gesetzes vor dem Kleingedruckten, wenn er selbst das Kleingedruckte zum Vertragsinhalt macht.

Alle Klauseln, die den Hauskäufer unangemessen benachteiligen, sind dann weiterhin zu Gunsten des Bauunternehmers wirksam!

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Regierung will faire Kassen-Wahl

16:51 UhrBundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »