Ärzte Zeitung, 22.02.2012

Sostril® - der erste Großkunde

Jede Zeitung hat ihre Struktur. Die "Süddeutsche" beispielsweise ihre "Seite 3" - für die tragende Reportage oder Analyse. So hatte das die Redaktion der "Ärzte Zeitung" auch geplant. Ein Plan, der wenige Tage vor Erscheinen dem Geschäft zum "Opfer" fiel.

Für rund 60 Ausgaben, also jeden Tag, hatte das Unternehmen Cascan die Seite 3 ganzseitig für seinen gerade neu eingeführten H-2-Blocker Sostril® (Ranitidin) gebucht.

Cascan tat damit genau das, was "Ärzte Zeitung"-Gründer Klaus Rehnig bezweckt hatte: ein schnelles Medium mit hoher Kontaktzahl zum Arzt zu nutzen, um eine Innovation rasch im Markt zu verbreiten.

Nebenbei: Nach heutigen Maßstäben war Ranitidin ein Me too. Später wurde es zu Referenzsubstanz unter den H-2-Blockern. Ein Erfolg, der mit der "Ärzte Zeitung" gestartet ist.

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (708)
Wirkstoffe
Ranitidin (22)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »