Ärzte Zeitung, 22.02.2012

Sostril® - der erste Großkunde

Jede Zeitung hat ihre Struktur. Die "Süddeutsche" beispielsweise ihre "Seite 3" - für die tragende Reportage oder Analyse. So hatte das die Redaktion der "Ärzte Zeitung" auch geplant. Ein Plan, der wenige Tage vor Erscheinen dem Geschäft zum "Opfer" fiel.

Für rund 60 Ausgaben, also jeden Tag, hatte das Unternehmen Cascan die Seite 3 ganzseitig für seinen gerade neu eingeführten H-2-Blocker Sostril® (Ranitidin) gebucht.

Cascan tat damit genau das, was "Ärzte Zeitung"-Gründer Klaus Rehnig bezweckt hatte: ein schnelles Medium mit hoher Kontaktzahl zum Arzt zu nutzen, um eine Innovation rasch im Markt zu verbreiten.

Nebenbei: Nach heutigen Maßstäben war Ranitidin ein Me too. Später wurde es zu Referenzsubstanz unter den H-2-Blockern. Ein Erfolg, der mit der "Ärzte Zeitung" gestartet ist.

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (707)
Wirkstoffe
Ranitidin (22)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »