Ärzte Zeitung, 07.03.2012

Highlights 1984

Marburger Bund streitet über AiP

Marburger Bund streitet über AiP

Aachen, 13. Mai 1984. Der Vorstand des Marburger Bundes unter Führung von Dr. Jörg Dietrich Hoppe macht in Sachen Praxisphase eine Bauchlandung.

In einem Grundsatzbeschluss hatte der Vorstand vorgeschlagen, die Pläne des Bundesgesundheitsministeriums für eine zweijährige Praxisphase (Arzt im Praktikum - AiP) zu begrüßen.

Das wichtigste Argument: Nach absolvierter Praxisphase sollten alle Ärzte die Vollapprobation erhalten, und man glaubte, dass damit der Weg in die kassenärztliche Versorgung offen bliebe.

Vor allem Studenten und jüngere Delegierte kritisierten, dass es keine Stellengarantie, keine adäquate Bezahlung und keine soziale Absicherung gab. Der AiP bringe keine inhaltliche Verbesserung der Ausbildung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Große Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können Ärzte wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »