Ärzte Zeitung, 03.05.2012

Highlights 1992

Ärzte wehren sich gegen Seehofers Sparpläne

Sommer 1992: Entsetzen und Wut breiten sich unter Deutschlands Ärzten aus. Freie Ärzteverbände schäumen mit Verbalattacken gegen Seehofers Sparpläne. Sogar von Euthanasie ist die Rede.

Der Hartmannbund startet die Politisierung des Wartezimmers, manche KVen beteiligen sich mit Rote-Karte-Aktionen daran. Seehofer sagt seine bereits zugesagte Teilnahme am außerordentlichen Ärztetag und am Kassenärztetag Mitte September ab.

Nur mühsam gelingt es dem KBV-Vorsitzenden Dr. Ulrich Oesingmann, einen Gesprächsfaden zu Seehofer zu knüpfen, um dem GSG wenigstens die schärfsten Zähe zu ziehen.

Während der außerordentliche Ärztetag eine Positivliste fordert, um damit das "herrschende Chaos auf dem Arzneimittelmarkt zu beseitigen", gelingt es Oesingmann, den Individual-Malus wegzuverhandeln.

Viel hilft das nicht: Nur eine Woche nach dem Kassenärztetag vereinbaren Koalition und SPD für den 1. bis 4. Oktober eine Klausur in Lahnstein. Das Ziel: ein gemeinsames Gesetz für eine Strukturreform der Krankenkassen. (HL)

Lesen Sie dazu auch:
Seehofer nimmt die Medizin in den Schraubstock

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »