Ärzte Zeitung, 19.06.2012

Highlights 1999

Ab dem 6.10. gehen die Lichter aus

Ab dem 6.10. gehen die Lichter aus

Köln, 26. April 1999. Dr. Lothar Krimmel, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der KBV und Berufskassandra, publiziert eine Prognose, zu welchem Zeitpunkt das gesetzlich festgelegte Arznei- und Heilmittelbudget erschöpft ist.

 In den neuen Bundesländern werden danach ab dem 6. Oktober keine Arznei- und Heilmittel mehr verordnet werden können; Stichtag in den alten Bundesländern ist der 3. Dezember.

Krimmels Annahme: Die Arzneiausgaben steigen 1999 genauso wie in den beiden ersten Monaten, nämlich um 12,8 Prozent.

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (707)
Organisationen
KBV (7214)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »