Ärzte Zeitung, 30.05.2012

Köpfe hinter der Ärzte Zeitung

Andreas Kindel

Andreas Kindel

Seine ersten Beiträge für die "Ärzte Zeitung" schrieb Andreas Kindel (47) vor mehr als 20 Jahren in Bremen.

Dort machte er zunächst ein Volontariat, studierte danach Politik- und Informationswissenschaften, promovierte und setzte seine Berufslaufbahn in Saarbrücken fort.

Zunächst arbeitet er bei einem lokalen Radiosender, heute ist er Nachrichtenredakteur beim Saarländischen Rundfunk.

Der "Ärzte Zeitung" blieb Kindel als freier Mitarbeiter treu, und das nicht nur, weil er mit einer Ärztin verheiratet ist. "Wenn man sich journalistisch erst einmal in die Gesundheitspolitik eingefuchst hat, dann lässt sie einen nicht mehr los", sagt er.

Das Saarland gefällt ihm nicht zuletzt deshalb, weil es hier eine Unmenge an Sterne-Restaurants gibt. Kein Wunder, dass der Gourmet von der Weser sich mit einem ganz speziellen Wahlspruch der Saarländer voll identifizieren kann: "Hauptsach gudd gess!"

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »

Sinken die Konnektor-Preise?

Wie werden sich die Preise für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur entwickeln, wenn dann vier Konnektoren auf dem Markt sind? Die Selbstverwaltung hofft auf sinkende Preise - doch ob das so kommt, ist fraglich. mehr »