Ärzte Zeitung, 13.06.2012

Köpfe hinter der Ärzte Zeitung

Petra Reitz

Sie hatte schon immer ein Faible für Berufe, die eigentlich eher für Jungs interessant scheinen: Petra Reitz (46) machte nach der Schule eine Ausbildung als Betriebsschlosser.

Im Porträt

Petra Reitz: Poststelle

Heute betreut sie die Poststelle der "Ärzte Zeitung". Dabei hat ihr Tätigkeitsfeld viele Facetten und beschränkt sich nicht auf den Transport von Briefen und Paketen zur Post.

Sie archiviert zum Beispiel Zeitungen, verschickt Belegexemplare und sorgt morgens dafür, dass alle Redakteure bei Dienstantritt das aktuelle Blatt auf dem Schreibtisch liegen haben.

Sie hat im Blick, wenn Büromaterial fehlt und sorgt auch für Nachschub beim Druckerpapier. Petra Reitz ist schlicht und ergreifend "Mädchen für alles".

Zu Hause hat sie als "Fulltime-Betreuerin" eines Enkelkinds eine für Omas eher ungewöhnliche ehrenamtliche Aufgabe übernommen. Sie engagiert sich mit viel Power in einem Kindergarten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »