Ärzte Zeitung, 23.07.2012

Köpfe hinter der Ärzte Zeitung

Dr. Ulrike Maronde

Ob akut oder chronisch - Schmerzen sind ihr Metier: Seit fast 20 Jahren berichtet Ulrike Maronde für die "Ärzte Zeitung" von Kongressen über neue Entwicklungen in der Schmerzmedizin.

Köpfe hinter der Ärzte Zeitung

Dr. Ulrike Maronde: Redakteurin für Sonderberichte

Seit 1992 ist die promovierte Diplombiologin für "Forschung und Praxis", dem Wissenschaftsjournal der "Ärzte Zeitung", zuständig. Die Beilage greift den Forschungsstand zu Erkrankungen und aktuelle Entwicklungen in der Therapie auf.

Noch bis vor Kurzem auch als Redakteurin im Medizin-Ressort tätig, ist Ulrike Maronde mittlerweile in die Redaktion von Sonderberichten eingebunden.

Hier kümmert sie sich unter anderem um die Vorstellung der Kandidaten für den Galenus-von-Pergamon-Preis.

Recherchieren, schreiben, redigieren, koordinieren - das alles geht am besten mit einem freien Kopf. Abschalten kann die Redakteurin beim Wandern, am liebsten durch den heimischen Taunus oder in den Alpen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Im weltweiten Vergleich gibt es noch immer drastische Unterschiede - von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »

Herzschutz-Effekt durch Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren mittels spezieller Fischöl-Kapseln hat in der beim AHA-Kongress präsentierten REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »