Ärzte Zeitung, 28.08.2012

Köpfe hinter der Ärzte Zeitung

Dr. Ingo Pflugmacher

Dr. Ingo Pflugmacher

Dr. Ingo Pflugmacher, Rechtsanwalt und häufig Gastautor

Im Urlaub geht er gerne auf Tauchstation - wenn er die Unterwasserwelten zum Beispiel rund um die Malediven erkundet und die Stille unter der Wasseroberfläche genießt. Aber auch im Berufsleben ist Dr. Ingo Pflugmacher (45), Fachanwalt für Medizinrecht und für Verwaltungsrecht, für den Tiefgang zuständig.

Das gilt für seine hauptberufliche Tätigkeit als Partner der Kanzlei Busse & Miessen in Bonn und auch für die Gastbeiträge, die er seit Jahren für die "Ärzte Zeitung" schreibt.

Themen wie Zuweisung gegen Entgelt oder neue Regeln für Labors für Kooperationen treiben Pflugmacher immer wieder dazu, als Autor in die Tasten zu hauen, um Ärzte aufzuklären oder vor Gefahren zu warnen.

Bis heute ist er dabei auch ein bisschen Idealist geblieben: Das Gesundheitswesen in Deutschland, so sagt er, sei ziemlich gut.

"Aber über unser Engagement und über Gespräche in KVen und Verbänden können wir dazu beitragen, dass das System in ganz kleinen Schritten immer besser wird."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neu aufgetretene Migräne bei Älteren ist ein Warnsignal!

Patienten, die erst nach dem 50. Lebensjahr eine Migräne mit Aura entwickeln, haben offenbar ein signifikant erhöhtes Schlaganfallrisiko. Ursache könnten (Mikro-)Embolien sein. mehr »

Diabetes geht auch auf die Knochen

Auch wenn Diabetiker häufig Probleme mit Knochen und Gelenken haben, besteht meist kein kausaler Zusammenhang. Doch es gibt seltene ossäre Erkrankungen, die durch die Stoffwechselerkrankung verursacht werden. mehr »

Weniger Kostenrisiko für zu Pflegende

Über den Bundesrat soll ein Paradigmenwechsel in der Finanzierung der Pflegeversicherung herbeigeführt werden. Ziel: Kostenrisiken von Pflegebedürftigen entschärfen. mehr »