Ärzte Zeitung online, 10.09.2011

Erinnerungen: "Als das zweite Flugzeug in den Turm knallte, wurden wir ganz blass"

Dr. Ursula Wippich sah mit ihren Verwandten aus Estland live im Fernsehen, wie das zweite Flugzeug in den zweiten Turm des World Trade Centers flog. Da war ihr sofort klar: Das war ein Mord-Anschlag!

Erinnerungen: "Als das zweite Flugzeug in den Turm knallte, wurden wir ganz blass"

Wie haben wir den 9/11 2001 erlebt? Also bei uns war es besonders: Meine Mutter wurde am 10. September 2001 gerade 85-jährig und einige ihrer Verwandten aus Tallinn /Estland waren mit dem Flugzeug für eine Woche zu Besuch hier.

Am 11. gingen sie am Vormittag los, ein bisschen den Ort ansehen, und eventuell Andenken kaufen, während wir hier das Haus wieder aufräumten, und kamen schon bald ganz erschrocken zurück und sagten: Da ist ein schlimmes Flugzeug-Unglück passiert - lasst uns schnell sehen, was! Denn sie mussten ja am nächsten Wochenende auch wieder heimfliegen.

Ich dachte, n-tv bringt bestimmt aktuell immer was und machte das Programm an - und genau da sah man den ersten Turm des WTC von New York schon oben brennen und ein zweites Flugzeug kam gerade und knallte in den zweiten WTC-Turm hinein - da wurden wir ganz blass hier und sagten wie benommen: Das kann kein Unfall sein, as ist wohl ein Mord-Anschlag, ein Attentat. Aber wer tut so etwas???

Der Sohn meines Cousins konnte zu wenig Deutsch, aber Englisch, also stellten wir ihm CNN in der Küche im Fernseher ein, und wir schauten zusammen ab nun in jeder freien Minute weiter im n-tv - erst mal fast stumm vor Entsetzen bei der Vorstellung, dass es - wie gesagt wurde - volle, normale Passagier-Flugzeuge waren - und ein ganz normaler Arbeitstag in einem Büro-Hochhaus, wo zwei Wochen vorher noch aus unserm Ort eine kleine Reise-Gruppe gewesen war und von oben die Welt New Yorks beguckt hatte. Und wo in Websites eine Besucherrate als ca 50.000 Menschen pro Tag erwähnt worden war.

Während es erste Überlegungen gab, kam die Meldung vom Crash in Washington, Verteidigungs-Ministerium - was ja traurig-genug immerhin etwas wie Logik hätte - und man begann schon Angst zu haben um das Weiße Haus, als dann der Crash derer, die vielleicht dafür gemordet werden sollten, die sich aber noch hinsichtlich ihrer Entführer hatten melden können, aus Massachusetts gebracht wurde, die im freien Feld heruntergestürzt waren, weil sie um ihr Leben noch kämpften.

Als man das noch nicht ganz zur Kenntnis genommen hatte, kam die Sicht auf das WTC wieder in den Vordergrund und man sah die beiden hohen Gebäude in einer riesigen Staubwolke zusammensinken - mit all den herbei-gerufenen Rettungs-Mannschaften drin. Als Anblick "grandios" und vermutlich nicht mal geplant - nicht planbar - von den Tätern, als Gedanke aber ganz entsetzlich.

Nebenbei fiel mir ein, weil es erwähnt wurde als nicht auszuschließen, ebenfalls zugleich ein Attentats-Ziel zu sein, dass gerade in den Stunden mein eigener Bruder Teilnehmer bei einer grieseren deutschen Industrie-Messe war - das erwähnte ich der Familie gegenüber aber erstmals lieber nicht...

So allmählich setzte bei mir nun erst das Alltags-Denken wieder ein. - Mir fiel ein, dass ich ja bei einem damals namhaften Server (A__) "Scout" mit Chat-Dienst, sowie in Groups- und Foren-Diensten im Religions-Sektor war - wir bedienten ca. 3 Mio. überwiegend jugendliche deutsche Internet-Nutzer - und was wir soeben im Fernsehen sahen, wenn das stimmte - mit den sich auf "Islam" berufenden Mördern aus der Suizid-Attentäter-Szene (die sich ja schon seit 2000 Herbst-Neujahr im Staat Israel austobten - die Kids hatten doch seit DOS-Programm-Zeiten immer wieder Computer-Spiele gehabt, in denen "aus Spaß" gerade die New York Silhouette dazu diente, erstmals zerbombt zu werden, wonach dann der Welt-Untergang mit Atom-Krieg "gespielt" wurde - das war schon in deren Herzen ein Schema geworden (welcher Idiot auch immer das erfunden hatte) - für diese Art Kids würde es der Anfang vom Welt-Ende sein, was man im Fernsehen grad sah, dass es real passierte - dann stand uns sogar hierzulande in Deutschland eine Katastrophe anderer Art ja noch ins Haus - wenn nun verrückte Kids und Erwachsenere sich auf die nächst-besten ihnen bekannten Muslime stürzen würden, aus Trauer, Ohnmacht, Zorn und Dummheit!?

Sogleich meldete ich der Familie, ich müsse sehn, ob ich Sonder-Dienst machen kann und kraxelte an Bord, loggte mich ein und meldete mich beim Orga unseres Chat-Dienstes zur Verfügung.

Das war wohl ab Mittwoch Vormittag erstellt - es fanden sich dafür etwa 37 freiwillige Scouties und wir bekamen Gross-Räume mit 2 Scout-"Bühne" und je 100-Mann-Räumen geschaltet, wovon mehrere zur Moderatoren-Bühne zusammen-gekoppelt werden konnten, und im Tele-(Gramm-Fensterchen) saß ein zum Rausschmiss befugter Fest-Mitarbeiter, 1 Scout suchte im Gewühl der Chat-Beiträge echte Fragen und Bemerkungen raus, die fachkundig zu beantworten wichtig wären (ich z.B.) - der andere schaute nach Disziplin-Verstießen und meldete diese mit Text-Beispiel dem Ober-Rausschmeißer im Tele, als drittes machten wir parallel einen Scout-Raum auf - für die eigenen Nerven, zum Dampf-Ablassen über unsere "lieben User", und um einander mit gemalten \_P (Kaffee) und ()~~~~~~~() (Sofa) auf unsere Weise aufzumuntern und auch gegenseitig zu trösten, so zwischendurch, und um Ablösung durch einen der andern zu bitten, wenn es zu viel war oder man offline gebraucht wurde - und ich eröffnete als 4.Angebot noch eine permanente Online-Kapelle zum wirklichen Beten, für jeden, dem wirklich weh ums Herz war, wohin nur gesichert-manierliche User Zugang bekamen.

In den großen Haupt-Chat-Räumen war wirklich ein unvorstellbar panisches Getobte am Gange - es reichte von solchen, die sich "Bin-Laden II" benannten und mit "BOOOOM!!!" ihre Neigung, es makaber zu sehen, outeten, über "Schlagt sie tot, alle Moslems!" - "ich trau keinem Schwarzen mehr!" - "Selber schuld, die ...." oder "da haben die bestimmt viele Juden erwischt" - oder "die Zionisten selbst, oder das CIA, die haben das selber getan" (also die ganze Negativ-Palette) - aber auch bis zu traurigen, leisen Texten: "Ob man unterm Schutt jetzt noch Lebende finden und retten kann?" und "Ist denn so etwas Islam?" oder "Was wird der Bush und die USA denn nun tun? - wird er gleich mit einem Krieg reagieren?"

So waren wir 24 Stunden durchgehend im Chat-Dienst, mit dem Gedanken, wenn wir die Tausende von Kids, die wir erreichen, hier festhalten, sich online-verbal abzuarbeiten, gehen sie nicht auf die Straßen und verabreden sich nicht gegen irgendwelche arglosen Mitbürger islamischer Konfession oder orientalischen Aussehens - jedenfalls wurden auch viele informative News und Bilder aus New York, Washington und Massachusetts hierzu zur Verfügung gestellt, und mit einem Auge sah ich mir neben dem Computer im Zimmer-Hintergrund im Fernsehen weiter alle Nachrichten an, ich kopierte auch in Chat-Pausen direkt aus US-Zeitungs-Homepages alle Infos über die Passagiere der 4 Flugzeuge und die Toten der WTC-Häuser und die Toten der New-York-Feuerwehr-Retter - auch über die nachher 19 ermittelten Täter - sowie die Vermissten-Suche - auch die dümmeren und die klügeren Reaktionen der Politiker und Korrespondenten, weltweit - damit ich alles diesbezüglichen Fragen sofort beantworten könnte - und auch, um es selbst zu erfassen - mit jedem Tag wurde mir etwas leichter ums Herz, dass es dann doch "nur" einige Tausend Menschen ginge, die am 10.Sept. noch nicht ahnten, dass sie nun schon tot sein würden.

Mein junger Cousin saß in all der Zeit etwa genauso intensiv tags und nachts immer wieder in der Küche und sah CNN an, namenlos bestürzt, fast darüber vergessend, dass ihm vor Kurzen Vater und Großvater gestorben waren - und die andern in der Familie bereiteten allmählich den Heimflug unserer Verwandten am Samstag jener Woche vor, völlig verunsichert, ob noch "solche" Anschläge sie nun hinweg-raffen würden - es war ja gar nichts klar, in jener Woche. Mein Neffe brachte sie zum Flugzeug und musste sie fast hinein-tragen, so real war nicht nur ihnen diese neu-artige Angst in die Knochen gefahren. Es war der verbesserten Nachrichten-Medien wegen weitaus schlimmer als die, welche seinerzeit der "20.September"-Verein und die haus-gemachte eigene RAF in die Welt gebracht hatte (ich bin Jahrgang 1945 und erinnere mich auch daran sehr gut).

Unsere User der Gross-Schock-Chats "tobten" sich noch weiter aus - bis ich Sonntag auf Montag etwa 4 Uhr früh endlich die letzten User "ins Bett geleitet" hatte. Danach gab es noch eine Zeitlang einen normalen 25-Mann-Themen-Raum zum Nacharbeiten der WTC-Unglück-Themen und Nachrichten.

Ich übersetzte dann noch eine Toten-Gedenk-Homepage betreffend der Insassen des einen Flugzeugs, mit je einzelner kurzer Würdigung, wer das war, und auch der 19 ermittelten Täter und wer die verführte, aus dem auf Englisch Gesammelten, ins Deutsche, zum Gedenken einiger, die ich mir nun vorstellen konnte, stellvertretend für alle.

Zur andern Frage - hat sich etwas nachhaltig im Leben geändert, dadurch - uns betreffend?

Nun, wir sind nochmal Flugzeug geflogen, später, mit nicht höherer Furcht als zuvor und ich hatte den Eindruck, dass diese Aktion der Scouts und unseres Servers sinnvoll und wirklich hilfreich gewesen ist - ich täte es jederzeit wieder mit, aber diese Epoche gibt es im Internet jetzt schon nicht mehr.

Anfang 2000 sah ich noch keinen Grund, das Internet überhaupt kennenzulernen, und war skeptisch, ob das Virtuelle bezüglich persönlicher Kontakte ins Anonyme hinaus überhaupt funktionieren kann - wir "Scouts" waren ja "nur" unbezahlte Mit-User, mehr nicht, und ich war überhaupt erst 1 Jahr lang "dabei", man bekam lediglich die Einwahl-Gebühren massiv gesenkt gegen eine freiwillige Bereitschaft, andern Usern stundenweise regelmäßig rein zu helfen, sie zu beraten und unterhalten, und ab und zu ein Lob oder ein kleines Weihnachts-Geschenk meine "Fans" waren, weil ich ja auch schon 55 Jahre alt war, hauptsächlich Senioren-User, nachts, wenn Oldies mitunter nicht schlafen können und am Tag schon einsam genug nun etwa noch aus Rest-Familien und Rentner, Arbeits-Platz-Hinterbliebene - und gar verwitwet oder geschieden ohne Freundeskreis - sind.

Nach jenem ersten Jahr war mir das denn schon klar, es war eine humane und funktionierende Chance, als "purer Geist" Freundschafts-Verhaeltnisse ins Anonyme hinaus aufzustellen und zu pflegen - bei genug genereller Vorsicht. Kids, die sich dann auch mal zu uns "verirrten", wunderten sich noch ziemlich, dass 55-Jaehrige wie ich ihnen bei diesem Server ueberhaupt "begegneten" und ich konterte dann immer mit: "Was glaubste, wer das ganze hier denn erfunden hat? - Deine oder meine Generation? :-D - he?"

Einen "Stress-Chat" hatten wir schon damals gemacht bei der US-Wahl, als Bush Präsident wurde - was war ich ab dem 9/11 doch dankbar, dass er erstmals gar nichts sagte und dann doch sehr maßvoll agierte! - also mit dieser Raum-Technik war ich schon erfahren - es ist nicht ganz leicht, in einem Eck als "Bühne" zu schreiben und in einem andern Feld die Antworten und neuen Fragen oder Themen herauszufischen, wo an die 100 Leute in gleicher Schrift sich rasend schnell und völlig durcheinander äußern - zumal ohne 10-Finger-blind zu tippen.

Es war aber in 2001 noch "Pionier-Zeit" höherer Hilfs-Bereitschaft, sich "irgendwie" der durch das Internet massiv steigernden Informations-Flut gegenüber zu stellen - auch grad in solchen Tagen der Pein, etwas miterleben zu können, in Bild und Wort, ohne etwa im Geringsten jemanden an einem Verbrechen hindern oder eingreifend selber helfen zu können und man nahm es, wie wir das erlebten, auch als Hilfen gerne an, so merkwürdig es auch wirken mag, war doch das alles irgendwie "nur virtuell" angeboten - in unserer "Kapelle" haben ehrliche Menschen wirklich ganz real gebetet, und panisch-bis-zornige Kids wirklich "rastlos an unsere Chat-Räume geklopft", um wieder reinzukommen, wenn sie aus der Leitung geflogen (worden) waren, es fesselte sie vermutlich wirklich wirksam an ihre "Kästen" und unser Service-Angebot und hielt sie tage-und-nächte-lang in den kritischsten Tagen von "offline"-Aktivitäten der Fäuste ab.

Als ich an "jenem Montag-danach" wieder meinen normalen Dienst-Chat hielt, sah ich ein stilles Mitglied, dabei, der abwartete, bis alle andern gegangen waren - dann fragte "er" schüchtern, ob ich mich seines User-Namens noch erinnere - es mag ja unvorstellbar klingen, weil es Tausende gewesen sein müssen - aber irgendwie kam er mir "bekannt" vor - ich fragte: "hm - haste auch Gross-geschrieben gehabt?" (die Standard-Mahnung, etwa: "Wer GROSS-SCHREIBT, schreit, und das ist unhöflich, und bei uns wird nicht geschrien, bitte sehr" entband uns, auf ungehörige Inhalte näher eingehen zu müssen, die man öfters und dann am ehesten in Gross-Buchstaben auf diese Weise geboten bekam) - "er" antwortete kleinlaut "na-nee - schlimmer" - und ich tröstete ihn: "Schau mal, wir alle waren doch so furchtbar aufgeregt in diesen Tagen, da kommt das schon mal vor, dass einer nicht wirklich meint, was er /sie dann so redet. Es war ja wirklich ungeheuerlich, was passiert ist. - Ist Dir jetzt wieder besser?" - und "er" bejahte. Dann plauderten wir uns noch etwas in den Schlaf, zur Versöhnung. - Das fand ich sehr reizend, ehrlich, dass jemand Unbekannt eigens mich online aufgesucht hatte, um sich zu entschuldigen - generell waren wir ca. 800 Scouts, damals.

Geändert hatte sich seitdem meine gesamte Einstellung zum Internet, es ist eine reale Kommunikation für Menschen, eine Möglichkeit mehr - schade nur, dass es in dieser Form nun schon wieder vorbei ist.

Als das große Tsunami-Unglück passierte, half ich auch online, die Namen vermisster Deutsche zu identifizieren und bekam ein Feed-Back, dass einer derer lebe und könne aus der Liste gestrichen werden.

Ansonsten - die neue Dimension, dass Privat-Leute mit wirtschaftlicher Power - sprich genug Geld - sich ganze Staaten exklusiv "zu Kriegs-Gegnern vornehmen", ein so asymmetrischer Fall - hat sich eventuell so ausgewirkt, dass man doch nicht mehr jede anonyme Gewalttätigkeit "sozialen Ungerechtigkeiten" anlasten kann - auch von den 19 ermittelten "Tätern" und deren Kreisen, die das Tief-Fliegen im Schutze von Lydiens südlichen Wüsten erlernten und das im Tiefflug bombardierende Menschen-Vernichten an Armen-Schulen im Sued-Sudan "trainierten", kann man nicht behaupten, dass "soziales Benachteiligt sein" diese dominierte - auch wenn man zutiefst kranke und traurige Gesichter zum Suizid-Morden Verführter unter "den 19" sah.

Diese Art Taten laste ich deren Verführern an, die ihnen wer-weiß-was an Hilfen für ihre tatsächlich hungrig-sein-könnenden Familien versprochen haben mögen, falls sie sich dazu hergeben, mit so einer Tat "absolut unglücklich-auf-ewig in Djehennam" zu enden - denn ganz klar verbietet islamische Lehre so etwas den Gläubigen, Zivilisten-Leben außerhalb einer Schlacht-Feld-Situation in situ ans Leben zu gehen.

Dieser Missbrauch der Zitierung einer Konfession hat hierzulande eine Entmystifizierung des im Grunde in Europa der Romantik (ab Goethe?) noch sehr geachteten "edlen" Islams bewirkt, längerfristig wohl noch stärker in den Ländern, wo das Bekenntnis noch die meisten Bewohner betrifft - der "Karikaturen-Streit", sozusagen als Nachwehe, welche auch zum Mord an einigen Unbeteiligten führte, war schon auch den Bürgern jener Lande, ihren Glauben betreffend, ziemlich desillusionierend, denn schwachsinnig sind auch Analphabeten nicht, sie koennen ja seit immer schon auch mündlich realistische Meinungen bilden.

Auch ihnen muss bei dieser ungeheuerlichen Dimension der WTC-Untat etwas aufgefallen sein, dass da jemand sich ihres Guten Namens und Guten G0TTES - ALLLAH, der Erbarmen kennt und gerechte Kämpfe unterstützen würde - unerlaubt und ganz pauschal zynisch bediente, deren "Brüder" sie sein sollten, der sich aber im Maximum unbrüderlich gegenüber ihrem Alltag und ihrer verführbaren Mitglieder großzügig "bediente", jeden 6.Menschen des Erdballs des maßlosen Terrorismus bezichtigen oder verdächtigen zu können - ein heute hilfloser Menschheits-Anteil "Muslime", für welche heutzutage niemand für alle sprechen kann, soweit sie Gutes tun, Almosen spenden, fromm sind, sich G0TT ergeben, ehrlich und ritterlich im Alltag handeln - sagen wir mal ganz normal-verteilt nicht anders als alles, was getauft ist oder jüdisch ist und auch Den Einen selben G0TT anerkennt.

Warum eigentlich sollen einzig Massen-Mörder, scharf kalkulierende Kapitalisten, die sich als Scheichs verkleiden oder "Seinen Namen" im Briefkopf ihrer furchtbarsten Verlautbarungen "preisen" und IHN also wissentlich verleumden, "gültig" für jeden Muslim auf der Welt geredet / geschrieben / gehetzt und zu Unrecht aufgefordert haben?

Geradezu bedauert habe ich nicht den Tod von Ayatollah Khomejni, Scheich Achmed Yassin, Yassir Arafat, Saddam Hussein und nun auch diesem (samt mehr als genug Vermögen) ausgestoßenen Millionär - Sohn der Sippe Bin Laden - über sie & Co war wirklich gerichtlich ermittelt, was ihr Anteil am Morden und Verführen war, und auch, dass Suizid-"Bomber" doch zumeist eigene Glaubens-"Brüder" waren, denen vorrangig sie das verwerflichste Tun aufhalsten, in ihrem Bildungsstand wissend, dass jene theoretisch, der Lehre im Uran entsprechend, bis zur Auferstehung aller Toten in die tiefste Unerquicklichkeit ins Jenseits geschickt würden - sich selbst aber fein im Hintergrund, sicher vor irdischem Rechts-Vollzug, fernhaltend.

Diese sind abgelebte Modelle - im Grunde fast gar keiner Nachrichten mehr wert, und Gerichte verurteilten sie in Abwesenheit - sie stellten sich ja dem Gesetz nie, auch nicht dem ihrer eignen Herkunft.

Die Mitmenschen der Welt, die nun alle die Folgen zu tragen von denen zu Geiseln genommen wurden, nur weil sie "auch-Muslime" sind - das sind Menschen wie wir, denen das Gehabe ja irgendwann auch zu viel ist, auch wenn niemand ihre mündliche Meinungs-Bildung zu drucken geneigt zu sein scheint, die haben ja nur die Wahl, innerlich zu säkularisieren, d.h. das Praktizieren ihrer Konfession(en) aufzugeben - es sollen ja seit jenem 9/11 an die 2 Millionen Muslime schon zur eindeutig pazifistischen Variante des Ahmadiyya-Islam geflohen sein, um nicht direkt von dem Qur'an und G0TT abzufallen, aber nicht mehr verwechselt werden zu koennen mit "solchen" evtl. nur 10‘000 Aktiven Verderbern der Mitmenschlichkeit aller Welt mit Muslimen.

Was sich noch geändert hat:

z.B. unsere "Islam-Konferenz" in Deutschland, der fast rührende Versuch, "den" deutschen Muslim an 1 "runden" Tisch zu holen, um politisch korrekt (und ohne eventuell vorhandene Schäden im Befinden zu vergossen) festzustellen, ob "der" uns und unser Land eventuell "so" hasst?

Nicht mal diese haben 1 Gemeinsames außer Mohammed als Stifter ihrer Konfessionen und den Text des ihnen heiligen Qur'an - lassen wir mal die echten, Vor-Khomejni-Schiiten-Schulen beiseite, auch Sunniten-Hochschulen, "Hohe Pforten" u.a.haben sich in diesen letzten 11 Jahren vor ihren eigenen Gläubigen nicht grad als gelehrt oder nachvollziehbar rechts-willig erwiesen:

- ein Entscheid der Hohen Pforte (zu Jerusalem?) billigte, dass sich Frauen, sich unverschleiert als West-Europäerinnen ausgebend in die Luft jagen dürfen, um beliebig viele arglose Leute, etwa beim Essen, mit sich selber zu ermorden

- eine andere Hohe Pforte (Al-Azhar, Kairo), lass sich hinreißen, den teils-gefaketen Bildern der "Karikaturen" einen Bann-Fluch zu gewähren

- ein dritter Vorsteher einer Hohen Pforte ließ sich dazu bringen, einer akademischen Rede des Papstes an Deutsche im dialektischen Aufbau (These, Anti-These =These 2.Ordnung - Antithese dazu =These 3.Grades etc.) - also 1 Neben-Satz, ein Zitat aus alter Zeit, allein zu entnehmen und den (als dessen einziges gesagtes Thema hingestellt, dies nicht mal binnen 2 Wochen danach an einer Übersetzung nachprüfend)

Insgesamt hatten diese sich alle der Reihe nach instrumentalisieren und so blamabel "vorführen" lassen, und jeder, der sich dann aufreizen ließ, im Vertrauen auf deren Islam-juristische Legitimitäten irgend-etwas energisch-"Rechtgläubiges" dazu vor Kameras zu sagen, ruderte anschließend peinlich berührt wieder zurück - der Ruf-Schaden für alle Angehörigen dieser Konfession war nun doch erheblich - Schlag auf Schlag.

Fragt sich, wer daran nun "drehte"? So etwas wurde erst recht nochmal ermöglicht durch den furchtbaren Vorfall am WTC. Nach der "Regensburger-Rede" zeigte uns das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Reihe mit "muslimischen" Staats-Oberhäuptern wie zu den König von Saudi Arabien, von Jordanien, Minister-Präsidenten wie den der Türkei, etc. - aber zuletzt wie einen von denen(!) den Anführer der (in Ägypten seit 1908 verbotenen und dennoch sehr aktiv-mörderischen) "Moslem-Brüder" in nettem sauberen grauen Geistlichen-Outfit - unkommentiert, wer genau das sei - und gewährte ausgerechnet ihm als "letzes Wort in dieser Sache" die Aussage, in seinen Augen habe der Papst sich keineswegs dafür schon genug entschuldigt, ueberhaupt "so" etwas gesagt zu haben (was nebenbei bemerkt - angesichts des eigenen militärischen Untergangs einer großen Ost-Christenheits-Regierung - vom "Kaiser Manuel dem Letzten zu Byzanz" weder falsch noch bös-launig gefragt worden, und daher arglos-genug zitierbar war) - also in dem Fall war dieser Mörder-Anführer weder ein zuständiges Staats-Oberhaupt noch ein kompetenter Religions-Gelehrter des Islam irgend-einer Richtung.

Wie kam so einer zu solcher "Ehre" bei uns ins ARD und ZDF und wer-weiß-wo-noch, ohne dass jemand - soweit ich sah - das je als wirklich schlimmen Irrtum kommentierte, den für eine im Islam ueberhaupt nicht relevante Neben-Erscheinung nationalistischer Motivation typischeren Fanatiker als Privat-Person zu erläutern, diese Bewegung, die reihenweise in Ägypten Kioske mit Besuchern sprengte, wenn dort Coca-Cola im Angebot war, der die Touristen bei Hatschepsuts Tempel anzugreifen befahl, damit der Tourismus Ägypten verlasse etc. - so einer rutscht in die 20 Uhr Hauptnachrichten, als sei der inzwischen des Islams rechtschaffen-biederer "Papst"? - es genügt doch nicht, lediglich im Unter-Titel zu dessen übersetzten Worten anzuzeigen, wer das sei, der das sagt - mir genügte es, um zu ahnen, wer es eventuell genau so gezielt gegen die Hohe Pforte zu Istanbul lanciert haben mochte, weil dort ja in Kürze ein Staats-Besuch des Vatikan-Oberhauptes schon angekündigt war - um den "türkischen" Gross-Mufti zu diskreditieren, nicht mal den Papst meinend.

Hat jemand in unseren Medien etwa - außer das ARD - all die Fakes klargestellt, die unsere Fernseh-Programme sich vom Hizbolla-Propaganda-Sender "Leuchtturm" beim "Libanon-Feldzug" andrehen ließen? - Das ARD brachte - 1-mal, so ca. 23 Uhr erst - 10 Beispiele, nachdem die im Internet längst aufgedeckt waren, samt dem Chef-Propagandisten, der gemütlich sagte "Na und? Krieg ist Krieg, das ist doch dann üblich, greuel-propagandistisch zu fälschen?" - da war z.B dieselbe eindrucksvoll "jammernde Frau" vor 2 unterschiedliche Hintergründe kopiert, auch mal mehrfach der selbe Tote aus einer Ruine getragen worden, "Bomben-Einschläge" über Plätzen in Beirut simpel mit dem Bild-Bearbeitungs-Tool aufgesprüht, wo um exakt dieselbe Minute europäische Korrespondenten im Freien am Kaffee-Trinken saßen, die es hätten wissen müssen ... und noch schlimmer:

Der gefakte Film des angeblichen Mohamed el-Dura - des Knaben, der im Schoss seines Vaters "kaltblütig von Scharfschützen erschossen worden" sein sollte, ein Fake der Reuters Agentur, das dann 2000 /2001 mittels Al Jazeera "autorisiert" ein ganzes Jahr lang hindurch - wie ein Werbespot täglich etwa 10-mal - von arabischen Sendern als Video vorgetragen wurde (im deutschen Fernsehen anfangs auch in den Haupt-Nachrichten, ohne dies je zu korrigieren, soweit ich weiß) - im arabischen Sendebereich muslimische Kinder dazu auffordernd, sich als "Passiv-Helden" solcher Art in erwartbare Gefechts-Feuer zu stürzen, wo immer ein solches provozierbar sein würde - also in Frankreich gab es Protest-Prozesse deswegen, bis das aufgeklärt war,

- a) der Junge hieß am ersten Nachrichtentag nicht Mohammed, sondern Rami el-Dura,

- b) begraben wurde ein anderer Junge, der mit Vornamen Mohammed hieß, aber ganz woanders ums Leben kam (der findet sich in der - man stelle sich diese Herzlosigkeit eigenen Mitbürgern gegenüber vor - durch-nummerierten online-Auflistung aller "palästinensischen" Toten der Intifada II - wo keinem dieser Toten ein gutes Wort oder genauerer Nachruf gegönnt wird, außer dessen Alter, Ort der Herkunft, Ort und Verletzungs-Spuren seines /ihres Todes und "Verursacher" in eine Tabelle aufzulisten (worunter auch "Suizid-Bomber drunter aufgeführt waren als "von Israel. Streitkräften erschossen")

- c) dieser Junge Rami wurde offenbar beim Schauspielen gefilmt (im selben Filmband desselben Reuters-Korrespondenten sogar), wo auch andere Jugendliche in derselben Häuser-Region und kaum 300m entfernt vom selben Reporter dabei aufgenommen worden waren, zu spielen, sie seien verletzt oder gefallen und würden "unter heftigem Beschuss" höchst dramatisch geborgen - ich sah ein frühes Video davon: da hieß der Junge noch Rami, da sah man noch einen anderen Presse-Korrespondenten hinter dem selben Vater elf-Dura im Bild, und zwar hinter den Beton-gefüllten Sicherheits-Tonnen dieser Stelle hocken, und wie der Junge am einen Bein verletzt wirkend von links her an gehumpelt kommt, zum Vater auf den Schoss, der merkwürdigerweise nicht hinter die Sicherheits-Tonnen gegangen war - gesetzt den Fall, es sei von links her im Bild (von gedachter Kreuzung, wo eine Auseinandersetzung stattfand) nach dort ein Gegen-Feuer auf das hinter ihnen stehende Polizei-Gebäude vorgefallen (aus dem her man Schüsse zur Kreuzung hin aufblitzen sah) - man sieht den Bergungs-Bulli vorbei-fahren, in dessen Deckung der andere Korrespondent auch dann wegging, aber sieht, wie Vater und Sohn auch das Angebot nicht wahrnehmen - die französischen und israelischen Ermittlungen erstreckten sich auch sogar auf die gefilmten Einschuss-Spuren auf der Mauer selber - solange diese Mauer noch stand, hat man es nicht nochmal nachgeprüft, aber deren Winkel war nur möglich von direkt hinter dem Kameramann, der das Ganze filmte - falls überhaupt jemand wirklich auf Vater und Sohn schoss, dann weder die Schützen in dem Gebäude noch die von Steine-Werfern und Schützen bedrängten Ordnungs-Kräfte von der Kreuzung links - zuzugeben ist, dass dieses Video, was nachher stark gekürzt ein Dauer-Renner im Internet blieb, wegen der eidesstattlichen Erklärung des Reuters-Korrespondenten - also einer durchaus respektablen Presse-Agentur - glaubhaft gemacht, nicht ohne Weiteres ein Fake sein musste - und dass das, was in jenem Jahr vor dem WTC-9/11 überhaupt Menschen im Hl Land passierte, furchtbar genug war - mir ist es weh um jeden beider Seiten - der Anschlag auf die Büros und die vielen allein dafür ermordeten Normal-Fluggäste - beides in Alltags-Angelegenheiten reisende, mit Friedlichem beschäftigte arglose Mit-Menschen - hat auch da mitten in der Intifada II etwas geändert und entzog im Grunde jedem etwa noch intellektuell nachvollziehbaren Motiv zu so etwas wie jener Intifada "5 Minuten vor Abschluss der Unabhängigkeits-Absprachen zu einem Staat Palästina" (und diesen genau auf dem Boden der biblischen Lokalisierung aller Ereignisse des einstigen Staates Israel um Davids Jerusalem und Bethlehem herum) den Boden.

Diese völlig willkürlich gewählte Vernichtung von Menschen war an Sinnlosigkeit einer Provokation ja nun nicht mehr zu "toppen". - Nachdem unerleuchtete "Palästinenser" auf diese Nachricht hin auf der Straße zu tanzen und jubeln spontan angemessen fanden - woraufhin ihr Arafat erschrocken sogar "Blut-Spenden für betroffene Amerikaner" ging, um eilig zu dokumentieren, dass er dies schreckliche Unheil nicht mit-verantwortet haben wolle - ebenfalls die sich anfangs gemeldet habenden Terror-Vereinigungen, die "das" getan zu haben beanspruchten, in Kürze lieber nichts mehr dazu sagten - und sogar Iran-Persien einen Trauer-Fackel-Zug des Mit-Gefühls veranstalten ließ - diese Teams hatten begriffen, dass etwas in ihrem "Kiel-Wasser" der verbalen Aggressionen die Dimension des Machbaren selbst für orientalisch-leninistische Terror-Maßstäbe nun weit überschritten hatte und ihre steuerbare Brutalität zwecks Demoralisierung eines von ihnen dort unerwünschten "West-Verbündeten"-Staates und seiner Freunde ganz eisig-kalkuliert übertraf - da hatte jemand, den sie unterschätzt hatten, sogar sie schachmatt-gesetzt, es war für die Nachrichten-Medien gar nicht mehr besonders, was-immer sie noch Israels Bewohnern noch antun könnten, auch wenn sie damit nun nicht etwa ruckartig aufhörten.

Wenn ich auch vom WTC-Gesamt-Unheil als nicht-planbar abziehen würde, dass die beiden Türme dabei auch noch ganz zusammenbrachen und jeden 2.Mann der NewYork-Feuerwehr plus derer, die man noch nicht aus beiden Gebäuden hatte heraus-retten koennen, begruben (was eventuell technisch nicht vorhersehbar war, also Zugabe des Unglücks sein konnte) - ich denke mal, das bedachten zumindest die vorher großen Kriegs-"Häuptlinge" im Vorderen Orient so ähnlich - es genügte die neue Dimension, ganz normale zivile Verkehrs-Flugzeuge unverzüglich samt aller Insassen zu "Bomben" umzubestimmen und mitten in recht große zivile Arbeits-Plätze "hinein-zu-bomben" - gleichzeitig mehrere, damit man ueberhaupt drauf komme, dass es Anschläge von jemandem her sind -

- aber das: in 19 Selbst-Morde - und völlig achtlos, wen es treffen würde, unbekannterweise Hunderte, wenn möglich, Tausende mit in den eignen Tod zu reißen, vom Fensterputzer zur Putzfrau, über zufällige Besucher der Gebäude, die vielen Angestellten der teils sogar komplett ausgerotteten Firmen im Haus, Menschen jeder Konfession und Altersstufe in diesen Gebäuden - und alles, was an Mit-Menschen gerade zufällig auch in diesen vier Flugzeugen saß, zu allererst - das war schon völlig unmäßig, und durch nichts mehr zu "erklären", wem diese Menschen - (dort bei sich zuhause seiend, wo mancher sich vielleicht in der Vergangenheit jeden "Fremden" hin gewünscht haben mag, dass der es auch immer geblieben sei) - also, wem diese irgendwann etwas Böses getan haben konnten, um so zynisch hingemordet zu werden, wissend, dass unsere Normal-Welt ein Zivil-Flugzeug nicht militärisch-wirksam abwehren würde, selbst wenn es ein Hochhaus rammen würde (falls man es kommen sähe) - so etwas war schon vor vielen Jahren dem Empire State Building aus Versehen passiert (das Haus torkelte kurz, und der Brand erfasste 2-3 Etagen, schlimm genug, aber mehr passierte so einem Gebäude da nicht) - dahinter steckte Seelen-blinder kranker Hass - kein erkennbares Ziel mehr außer einem Probieren, ob nun ein "Gau" erreichbar werde, in einen Welt-Krieg auszubrechen oder was-weiß-ich - die vorder-orientalischen Kriegs-Häuptlinge wussten es sicher auch nicht mehr zu deuten, außer dass es auch sie betreffen sollte, sie abzuwerten.

Es hatte sich noch was geändert:

Mir fiel in den Religions-Foren auf, dass seit dem 9/11 keine Interessen mehr waren, sich über die jüdische Religion zu informieren, dieser Forums-Bereich quälte sich nur noch so dahin, die Internet-User fragten immer weniger was die rechts-radikalen Internet-Seiten erfreuten sich indessen höheren Zulaufs, nachdem dann irgendwann bald die "Fremd-Arbeiter-Entschädigungs-Frage" den Schulen zur "Aufarbeitung" nahegelegt wurde (gingen 30 v.H. der damals aufgebrachten Gelder wirklich dahin, dass Schüler nun in ihren Orten gegen Bezahlung erforderlicher Unterrichts-Materialien jetzt die Sünden der örtlich-eigenen Gross-Väter in dieser Hinsicht einpacken sollten?) - ich stieß da zufällig drauf, dass nun am schnellsten ergoogelt werden konnte, wo überall es welche Art deutschen Arbeits-Lager gab, für etwa was für Insassen, von wann bis wann genau - und erst nach etlichen Seiten kam klarer heraus, von wem all diese Auskünfte erstellt worden waren - von Leuten, die sodann noch ausführlich den "Katyn-Prozess" erläuterten (was mit Lagern ja gar nichts zu tun hatte, auch unerwähnt lassend, bei wem gerade Himmler und Hoess sich in der Sowjet-Union über das Funktionieren solcher Grauens-Lager bei wenig Polit-Personal genau erkundigt hatten), und die betreffend Theresien-Stadt auf den relativ hohen Buecher-Bestand der Lager-Bücherei aufmerksam machten, welcher doch "die kulturelle Höhe jener humanen KZ-Institution beweise" - und solches, geschickte "braune" Rattenfänger waren diesmal viel schneller online-aktiv gewesen als die legitime Bildungs-Politik und haben damit gewiss viele bei so etwas erstmals arglose Schüler genau damals an sich gezogen).

Ich versuchte damals, einen der hier regionalen Lehrer drauf aufmerksam zu machen - sie müssten unbedingt aufmerksam dabei sein, wo ihre Schüler sich zu diesem Thema Info holen - der begriff mich aber anscheinend gar nicht.

Nach dem "Karikaturen"-Streit begann man auch im Bereich Islam-Informationen, nicht mehr interessiert etwas zum Islam zu fragen, das als Thema war hierzulande dann plötzlich auch "out" (nebenbei: am Tag 1 dieser Kampagne waren morgens gegen 6 Uhr etwa alle (ca. 60) deutsch-jüdischen Homepages binnen 5 Minuten von Bahrain her "gehackt" und gelöscht worden, als hätten deutsche Juden etwas mit dänischen Buch-Illustrationen zu tun, es dauerte Wochen, das erstellte Informations-Material zu rekonstruieren) - also im Gegensatz zur politisch-offiziellen Reaktion, sich zum "Islam-Dialog" Befugte zusammenzusuchen und irgendwen damit zu "betrauen", festzustellen, was unsere ca. 3-4 Mio. Landes-Bewohner islamischer Herkunft eventuell meinen und wollen, und ob überhaupt - und wer das ungefähr ist - was viele von diesen wohl nicht minder beunruhigte und irritierte - das anonyme, immerhin vorher stark vorhanden gewesene Interesse auch an dieser Religion - sie zu erläutern und differenziert zu erfragen - ließ ruckartig nach.

Was es bis ca. 2003 an inter-konfessionellem Dialog im Internet gegeben hatte, war interessant, gutwillig von allen Seiten, wissensreich und offen, auch wenn manches mal die "Wellen" hoch gingen, es setzten sich dann merklich nur noch ganz anders gelagerte Beteiligte durch, konkrete Konfessionen ablehnende 1-Personen-Sektierer, fleißige Dauer-Stänkerer, bis ein Moderator es nicht mehr mag, einer nach dem andern, der Kenntnis-reich und kompetent auf mehreren Ebenen (Theorie und Praktizieren, inklusive eigner Überzeugungen und Erfahrungen) antworten konnte, ging weg aus der Szene - im Internet

Es blieben von immer mehr agnostisch beaufsichtigtem Dialog-Stil "schwer-verwundete" Gläubigen-Kreise um ihrer eignen Seele willen allmählich unter sich, nur noch in eigenen Foren, und man verlor einander nach eigentlich noch recht tapferem "Rückzugs-Gefecht" dann auch ganz aus den Aug eine Welle von Offline-Klagen machte Server dafür, überhaupt Webplatz zum Disputieren bereitgestellt zu haben, schon haftbar für eventuell-gepostete unqualifizierte Äußerungen in irgendeinem der täglich-tausende von Beiträgen - die schlossen dann kurzerhand die ganze Möglichkeit aus - deutsche Gerichte mussten sich damit befassen, ob es zu ein "Mord-Aufruf" gegen einen lediglich zitierten Buch-Autoren sei, wenn ein Ahmadiyya-Anhänger, der ein ihnen internes Forum leitete, in der Privat-Mitteilung einem Stänkerer, der deren Forum heimsuchte nach mehrmaliger Bitte, die doch mit Islam-anhassenden Postings in Ruhe zu lassen, wo sie einander doch nur gegenseitig unterhalten wollten, dann schrieb "Wenn das Deine feste Überzeugung so ist, dass jede Form von Islam so verdammenswert sei, dann doch G0TT zu bitten, ihnen, den Muslimen, Selbst ein Ende zu bereiten - oder den, dessen Buch der Störer damals ganzseitig zitierte, und diese Art Beschuldiger zu bestrafen" (Oldenburger Landgericht - es entschied "Nein", so etwas kann kein Mord-Aufruf sein)

Letztlich war auch dies eine Folge des überdimensionalen Angriffs auf arglose Menschen in New York, das ist mein Eindruck - es war vorher keine solche Verunsicherung da. Auf fast all meinen Ausbildungs-und Arbeits-Plätzen hab ich doch mit Muslimen in Deutschland zu tun gehabt, manche so eingepasst, dass man es nur von Namen und Herkunfts-Land her bemerkte, aber auch Großmutter ohne jede Deutschkenntnis in Volkstracht, und alles dazwischen, mal hier, mal da eben - gesamt weniger als heute, aber keinesfalls aufregend - ich vermisste allerdings noch in den 1970er Jahren auf unserm Büchermarkt Werke islamischer Autoren aus all den Jahrhunderten nach dem übersetzten Qur'an und "1001-Nacht" - in Englisch bekam man wesentlich mehr und aktuelleres Text-Material als auf Deutsch. Ich wollte einem Muslim nämlich ein solches Buch schenken - es gab allenfalls sehr spezialisierte Arbeiten von nicht allgemeinem Inhalt (zu Wirtschafts-Wissenschaften, Dissertationen) - hingegen von hier heimischen Nicht-Muslimen verfasste Bücher zu Islam-Welten und -Themen, Reise-Berichte etc., das gab es.

Als 1968er "Blumenkind" waren mir auch Hand-Bücher mit allerhand Ratschlägen untergekommen, wie man noch 1974 von zu Deutschland bis Katmandu durch viele "islamische" Länder hätte trampen koennen, unter Beachtung gewisser Höflichkeits-und Hygiene-Regeln, und ich traf auch welche, die das hin und zurück geschafft hatten und davon erzählten. Es wurde relativ einfach die Regel befolgt: "Du hast Deine Religion, ich hab meine, das ist parallel und ok so, zieh hindurch in Frieden" - so auf tradierter Brauchtums-Ebene, man traf auf recht viel Gastfreundschaft in für Europa ungewohntem Ausmaß, wurde in deren Belange nicht verwickelt und dachte folglich auch nicht sehr darüber nach.

Es begann ja dann erst, etwa 1975 /1976, im Gebiet der PLO, El-Fatah, den Islam nicht als "unvernünftig, weil religiös" nach Lenins Muster zu ignorieren, sondern politisch zu instrumentalisieren, und plötzlich erstmals mit humanitärer Hilfs-Bereitschaft seitens der diversen Guerillas aufzuwarten, damit das bis dahin bedenkenlos erpresste und gequälte duldsame Landvolk ihnen Deckung und Rückhalt aus einer Art Dank heraus gebe - und erst ca. 1984 gestattete die Hohe Pforte El-Azhar (Kairo) den Sunniten nach einigen Jahrhunderten des Verbotes, sich übersetzte Qur'ane anzuschaffen und alleine darin herumzudeuten, was geschrieben sei - so wie Bibelkreise vielleicht? - bei noch ca. 98 v.H. Analphabetismus in ihren Ländern. Damit fielen viele junge Leute dann denen hilflos in die Hände, die sich (lesen gelernt habend) nun plötzlich selbst revolutionär dazu "ermächtigten", selektiv herauszufischen, was immer sich eignete, eine Aufforderung zur Gewalt sein zu koennen. Es fehlte dem Normal-Volk ja jegliches Hintergrund-Wissen zur historischen Lokalisierung und zur eignen Religions-Geschichte, die Unterscheidungs-Kriterien zum pathologischen Nationalismus, und vieles mehr, was religiöse, vielseitig verspottete, nun ja besser abgehärtete, Europäer schon einmal ab der Reformations-Zeit und dem "Humanismus" und 200 Jahre ab der "Aufklärung" an Desillusionierungen hinter sich haben.

Bis zum 11.Sept.2001 waren das für Muslime im nicht-islamisch geprägten Ausland ja nur 16 Jahre, wenn man sich das mal klarmacht, und schon sahen sie sich gefordert, aus dem Buch Qur'an - ob sie es je lasen oder nicht - zum Beweisen antreten zu sollen, dass sie (vom Müll-Arbeiter über den Kaufmann, von der Putz-Kolonne bis zum Ober-Arzt) - nicht etwa vom eigenen Hl Buch her dazu aufgeforderte Massen-Mörder an ihrer anders-oder ungläubigen Lebens-und Berufs-Umgebung zu sein imstande sein könnten.

Den diversen Gruppen der Christen-Konfessionen half selbst im Kontrast-Bemühen (der National-Zerspaltungen) die Konstanteste des Hl Stuhls, so etwas einfach verneinen zu koennen - egal was wo in der Bibel erwähnt sein könnte - den Muslimen war so etwas wie Auseinander-Setzungen einer Hl Texte selber lesen könnenden Bevölkerung anscheinend noch nie so krass zugestoßen, vor 1984.

Da ist meine Übersicht der Veränderungen in den letzten 10 Jahren seit jenem Attentat.

Zum Special "9/11 - Zehn Jahre danach"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »