Ärzte Zeitung online, 10.09.2011

Erinnerungen: "Ich saß wie gebannt vor dem Fernseher"

Sigrid Katz war gerade auf dem Weg zu ihrer Freundin, als sie im Treppenhaus von den Anschlägen erfuhr.

Erinnerungen: "Ich saß wie gebannt vor dem Fernseher"

Ich kam von einer Massage. Wollte eine Freundin besuchen. Diese wohnt im dritten Stock und sie schrie durch das Stiegenhaus "komme ganz schnell rauf, die zerstören N.Y..."

Ich saß dann wie gebannt vor dem Fernseher und konnte nicht glauben, was da passiert. Bis heute habe ich Zweifel, was da wirklich dahinter steckte!

Zum Special "9/11 - Zehn Jahre danach"

Topics
Schlagworte
9/11 (33)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »