Ärzte Zeitung, 31.03.2011

Ein Sofa als Verwandlungskünstler

Sofa, Récamière oder Eckkombination? Ganz wie Sie wollen! Das Polstermöbel "Fossa", entworfen von dem französischen Designer Aurélien Barbry, funktioniert nach dem Prinzip der Veränderung: Die verschiedenfarbigen Kissen-Elemente finden Platz in Vertiefungen - den "Gräben" (lateinisch: fossa).

Sie werden gesteckt, verschoben oder weggelassen. Immer wieder entsteht aus den quaderförmigen Liegen ein neues Möbel. Raffinierte Farbkombinationen lassen dieses kuschelige Steckspiel, das zudem noch bequem und robust ist, zeitgenössisch-frisch oder dezent-klassisch wirken.

Die Vertiefungen bieten nicht nur den Kissen Platz, auch Magazine und die Praxisbroschüre sind darin gut verwahrt. Hoffentlich entstehen keine Grabenkämpfe zwischen den Patienten um die besten Plätze! "Fossa" ist in Stoff oder Leder erhätlich, ab 1400 Euro.

www.cor.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »