Ärzte Zeitung, 13.05.2011

Fürs Wartezimmer: Vinyl wie gewebt

Fürs Wartezimmer: Vinyl wie gewebt

© Bolon

Einladend wohnlich, dabei aber strapazierfähig - eine Wunschkombination fürs viel frequentierte Wartezimmer.

Mit dem neuen Bodenbelag "Artesan" für den Objektbereich verspricht der schwedische Hersteller Bolon, beiden Ansprüchen gerecht werden zu wollen. Das als Rollen- oder Plattenware erhältliche Material hat eine gewebte Struktur, die einem Teppichboden ähnelt, aber aus Vinyl- statt Textilfasern besteht.

 Die Kollektion umfasst sechs verschiedene Farben sowie zwei gestreifte Varianten. Die Farbpalette reicht dabei von erdig-rußigen Tönen bis zu leuchtendem Ultramarin.

www.bolon.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »