Ärzte Zeitung, 21.07.2011

Neues für die Praxiseinrichtung

Japanisches Flair fürs Behandlungszimmer

Japanisches Flair fürs Behandlungszimmer

© BCXSY

Natürlich unterteilt "Join" den Raum unübersehbar, geht dabei aber äußerst dezent vor: Durch sein luftig-leichtes Erscheinungsbild grenzt der Raumteiler Bereiche ab, erlaubt aber ein gewisses Maß an Transparenz. Das lässt gerade kleinere Behandlungszimmer großzügiger wirken als eine strikte Abtrennung.

Entworfen wurde "Join", der fast so fein wie Gaze wirkt, von den Designern Boaz Cohen und Sayaka Yamamoto - kurz BCXSY. Die beiden Designer arbeiteten mit japanischen Meistern der sogenannten Tategu-Technik zusammen, die vorrangig für traditionelle japanische Schiebetüren verwendet wird. Der Paravent wird in drei verschiedenen Ausführungen aus dem Holz der japanischen Scheinzypresse (Hinoki) gefertigt. Preis auf Anfrage.

www.bcxsy.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »