Ärzte Zeitung, 21.07.2011

Neues für die Praxiseinrichtung

Stapelbares Ergonomiewunder

Stapelbares Ergonomiewunder

© Läufer + Keichel

Ob im Behandlungs- oder Wartezimmer: Der elegante "Rip Chair" des Designerduos Julia Läufer und Marcus Keichel hebt sich nicht nur optisch von anderen Praxis-Sitzmöbeln ab. Lässt man sich darauf nieder, gibt die Rückenlehne angenehm nach und passt sich den Körperbewegungen an.

Dies ermöglicht die Rippenstruktur: federnd gelagerte und durch Carbonstäbe miteinander verbundene Elemente. Die "Rip Chair" ist stapelbar und misst in der Höhe 77 und in der Breite 51 cm, ist 53 cm tief und bietet eine Sitzhöhe von 46 cm.

Das ergonomische Möbelstück ist in Eiche, Esche und Nussbaum zu haben, und zwar geölt, klar oder farbig lackiert. Das Angebot umfasst auch eine Outdoorversion. Sonderfarben und -hölzer sind nach Absprache möglich. Preis: ab 498 Euro.

www.schneiderschram.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

TK-Versicherte erhalten E-Akte

Die Techniker Krankenkasse hat mit TK-Safe ihre bundesweite elektronische Gesundheitsakte vorgestellt. Patientenschützer und die Verbraucherzentralen pochen auf hohe einheitliche Standards. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Klinikpatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten aber Kopfzerbrechen. mehr »