Ärzte Zeitung, 22.06.2010

Der Mann, der für die deutschen Kicker kocht

Er ist in einer Gastronomenfamilie aufgewachsen, hat in renommierten Restaurants seine Lehrjahre absolviert und drei Kochbücher geschrieben: Holger Stromberg sorgt für das leibliche Wohl der deutschen Fußballer in Südafrika.

Von Pete Smith

Der Mann, der für die deutschen Kicker kocht

Achtet bei der Weltmeisterschaft auf eine ausgewogene Ernährung für das deutsche Nationalteam: Holger Stromberg.

© Lindenthaler / imago

FRANKFURT/MAIN. Ein Kalbfleisch-Stir-Fry mit Bambussprossen und Diftreis gefällig? Oder doch lieber gerösteten schottischen Lachs mit Apfel, Rettich und Olive? Zum Nachtisch könnte Holger Stromberg ein Pfirsich-Crumble mit kandierten Pistazien und einem Tahiti-Vanille-Parfait kredenzen. Oder auch einen Zitronengras-Eistee mit Thai-Basilikum.

So viele ausgefallene Rezepte kennt der Mannschaftskoch der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, dass den Starkickern um Philipp Lahm schon bei der Lektüre des Speiseplans das Wasser im Munde zusammenläuft. Allerdings sollen seine Gerichte nicht bloß gut schmecken. Sie sollen auch zur Stärkung der körperlichen und geistigen Leistung beitragen, das Risiko von Sportverletzungen senken und die Konzentrationsfähigkeit auf dem Platz steigern helfen.

Ein Michelin-Stern im Alter von 23 Jahren

Holger Stromberg, 1972 in Münster geboren, ist in einer Gastronomenfamilie aufgewachsen und hat in verschiedenen renommierten Restaurants seine Lehrjahre absolviert. Mit 23 Jahren bekam er seinen Michelin-Stern und wirkte bis 2002 als Chef de Cuisine im hochdekorierten "Mark's Restaurant" im Münchener Hotel "Mandarin Oriental", ehe er sich 2003 selbständig machte. Seine Firma bietet Ernährungsberatung, Kochkurse und Catering-Konzepte. Stromberg ist gern gesehener Gast in TV-Kochshows und hat inzwischen drei Kochbücher veröffentlicht. Für das leibliche Wohl der Fußball-Nationalmannschaft ist der Westfale seit August 2007 zuständig.

Regelmäßige Rücksprachen mit Joachim Löw

Stromberg setzt in seinem Menüplan für die deutschen Kicker auf eine ausgewogene Ernährung. Sein Rezept: 50 bis 60 Prozent Kohlenhydrate, 30 Prozent Eiweiß und der Rest Fette. Bei den Kohlenhydraten vertraut er auf Vollkornprodukte, bei den Süßspeisen auf Vollrohrzucker, Honig oder Ahornsirup. Während der WM tauscht sich der Sternekoch regelmäßig mit dem Teamarzt der Nationalmannschaft, Internist Professor Tim Meyer sowie Bundestrainer Joachim Löw aus.

Zunehmend heben Experten die Bedeutung einer individuell optimierten Sporternährung hervor. Auf einer Wissenschaftstagung des Deutschen Fußball-Bundes im Vorfeld der WM wurde dem Thema breiten Raum gewährt. Als Hauptreferent hatte der DFB einen der weltweit renommiertesten Experten für Sporternährung eingeladen, Professor Ron Maughan von der School of Sport & Excercise Sciences der Universität Loughborough in Schottland.

Bei der Ernährung plädiert Maughan für ein striktes Zeitmanagement: "In der Regel ist es eine gute Idee, zwei, drei Stunden vor dem Spiel zu essen. Brot, Müsli oder andere kohlenhydratreiche Kost." In der Halbzeit sei es klug, ein typisches Sportgetränk zu konsumieren, die Zufuhr von Kohlenhydraten schone den Glykogen-Vorrat in den Muskeln und erhöhe die Ausdauerleistung. Nach dem Spiel gelte es, die erschöpften Reserven möglichst rasch wieder aufzufüllen.

Individuell optimierte Sporternährung

Veraltet, so Maughan, sei die Vorstellung, jeder Sportler müsse bestimmte Nährstoffe wie Protein, Kohlenhydrate und Vitamine supplementieren. Vielmehr plädiert der schottische Ernährungsexperte für eine individuell optimierte Sporternährung.

Für Profis hält er einige Tipps parat:

  • Kalte Getränke vor dem Training können die Leistungsfähigkeit verbessern.
  • Wer sich vielseitig ernährt und keine speziellen Diäten einhält, der benötigt im Normalfall keine Nahrungsergänzungsmittel.
  • Viele Sportler nehmen oft zu viel Protein auf, was nicht schädlich, aber auch nicht hilfreich ist.
  • Nach dem Training eignen sich Milchshakes, um die Speicher für Kohlenhydrate und Protein schnell wieder aufzufüllen.
  • Ein einfacher Test auf Dehydration beim Training: Direkt vor und nach dem Training wiegen. Bei Gewichtsverlust besteht der Verdacht auf Dehydration, ab einem Flüssigkeitsverlust von zwei Prozent des Körpergewichts ist ein kritischer Wert erreicht.

Teamkoch Holger Stromberg verrät, was vor einem WM-Spiel auf dem Menüplan stehen könnte: "Die Spieler bekommen etwa dreieinhalb Stunden vor dem Spiel ihren Pre-Match-Snack in Form einer sehr kohlenhydratreichen Speisenauswahl. Aus Tradition gibt es Tomaten- und Bolognesesoße mit Integrale- oder Dinkelnudeln. Dabei liefern die Vollkornnudeln komplexe Kohlenhydrate, die länger Energie spenden." Als Nachtisch gibt es Rühr- und Sandkuchen. "Bei der letzten Mahlzeit vor dem Spiel vermeide ich kulinarische Experimente. Mein Ziel ist lediglich, die Zufuhr von Energie zu sichern und dabei den Magen nicht zu reizen."

Wie lange der Einsatz von Stromberg in Südafrika dauern wird, ist im Moment noch nicht klar. Er könnte sehr schnell beendet sein - dann nämlich, wenn die deutsche Nationalmannschaft ihr entscheidendes Vorrundenspiel am Mittwoch gegen Ghana verlieren sollte.

Davon geht aber im Augenblick niemand aus. Die deutsche Elf hat sich in der Vergangenheit gerade unter extremstem Druck immer besonders gut geschlagen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »