Ärzte Zeitung online, 11.06.2010

Letztes Training vor Abflug zum Auftakt-Spiel

ERASMIA (dpa). Joachim Löw bitte seine 23 Spieler am 11. Juni noch einmal zum Training ins Super Stadium von Atteridgeville, bevor die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Samstag zum WM-Auftakt-Spiel nach Durban abreist. Der Bundestrainer wird vor der Partie gegen Australien nochmals Spielzüge vertiefen und Standard-Situationen üben lassen.

"Die Australier sind stark, sie haben sehr positive Spieler, sie geben nie auf, kämpfen immer, haben in der Defensive eine gute Organisation und dazu schnelle Offensivkräfte", beschrieb Löw den ersten Gegner beim Turnier in Südafrika.

Nach dem Training stellen sich Kapitän Philipp Lahm und Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger gemeinsam mit Löw-Assistent Hansi Flick im Teamquartier Grand Velmoré der Weltpresse. Video- und Mannschafts-Sitzungen sowie taktische Schulungen bestimmen dann den Ablauf der Stunden bis zum Anpfiff am Sonntag (20.30 Uhr, /ZDF und Sky) in Durban. "Wir freuen uns, wenn das Turnier endlich losgeht", sagte Teammanager Oliver Bierhoff.

Die WM wird am 11. Juni in Johannesburg mit der Partie Südafrika gegen Mexiko eröffnet.

Weitere Berichte zur FIFA WM 2010 und Informationen zum WM-Tippspiel finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ob Land oder Kleinstadt – ohne Arzt läuft’s nicht

Menschen in ländlichen Regionen fühlen sich zunehmend abgehängt von guter medizinischer Versorgung, so eine aktuelle Umfrage. Eine Initiative der AOK will das nun ändern. mehr »

Keine Kündigung wegen Wiederheirat!

Der Fall zieht sich seit 10 Jahren durch die Gerichte: Einem Chefarzt an einem katholischen Krankenhaus war wegen Wiederheirat nach Scheidung gekündigt worden. Das BAG hat nun entschieden: Die Kündigung ist unwirksam. mehr »

Neue Migräne bei Älteren ist ein Warnsignal

Patienten, die erst nach dem 50. Lebensjahr eine Migräne mit Aura entwickeln, haben offenbar ein signifikant erhöhtes Schlaganfallrisiko. Ursache könnten (Mikro-)Embolien sein. mehr »