Ärzte Zeitung online, 17.06.2010

Fans ist gesunde Ernährung während der WM egal

Fans ist gesunde Ernährung während der WM egal

WUPPERTAL (dpa). Bier, Bratwurst, Chips - mit steigendem Fußballfieber scheren sich viele Fans nicht mehr um gesunde Ernährung. Ob beim Fernsehgucken zu Hause oder beim Public Viewing: Jeder zehnte Fan wird sich in den Wochen bis zum WM-Finale am 11. Juli in Johannesburg ungesünder als sonst ernähren.

Das ergab eine am Mittwoch in Wuppertal veröffentlichte repräsentative Forsa-Umfrage unter 1006 Personen im Auftrag der Krankenkasse KKH-Allianz. Demnach steigt vor allem der Konsum von Alkohol und Grillfleisch an.

Bei den 16- bis 29-Jährigen ernährt sich sogar jeder Fünfte ungesünder, wenn der Ball in Südafrika rollt. Möglicher Zusammenhang: In dieser Altersgruppe verfolgen 27 Prozent - und damit mehr als in allen anderen Altersgruppen - die WM beim Public Viewing. Insgesamt beabsichtigen 84 Prozent aller Befragten, die WM-Spiele zu Hause oder bei öffentlichen Veranstaltungen anzuschauen.

Weitere Berichte zur FIFA WM 2010 und Informationen zum WM-Tippspiel finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »