Ärzte Zeitung online, 18.06.2010

Public Viewing auch im Bundestag

Public Viewing auch im Bundestag

BERLIN (dpa). Einmal für wenigstens knappe zwei Stunden ohne Politik und Streit: Auch die Bundestagsabgeordneten wollen sich nach Debatten über Ausbildungsförderung, Krankenversicherungsrecht und Deutsche Bahn AG am Freitag das zweite WM-Spiel der Nationalmannschaft gegen Serbien (13.30 Uhr) nicht entgehen lassen.

Alle Fraktionen werden ihren Abgeordneten und Mitarbeitern ein Public-Viewing anbieten, meldet die "Saarbrücker Zeitung" (Freitag). Die Linke verzichtet auf eine während des Spiels gegen Serbien angesetzte Aktuelle Stunde zur Lage bei Opel.

Offiziell will man in der Linken-Fraktion eine direkte Verbindung zur WM nicht bestätigen: Nach der Entscheidung der Opel-Mutter General Motors gegen Staatshilfen aus den Bundesländern habe sich die Lage verändert. Deswegen sei die Aktuelle Stunde abgesagt worden.

Die gegen 13.30 Uhr geplante halbstündige Debatte über einen Grünen-Antrag zur Reform des Waffenrechts soll dagegen stattfinden. Hintergrund: Auch Eltern der Opfer des Amoklaufs von Winnenden würden im Bundestag anwesend sein, sagte der Parlamentsgeschäftsführer der Grünen, Volker Beck, der Zeitung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »