Ärzte Zeitung online, 28.06.2010

Rekord: 87,2 Prozent sehen Deutschland-England

HAMBURG (dpa). Der WM-Klassiker Deutschland-England hat am Sonntagnachmittag eine Rekordquote erzielt: 87,2 Prozent aller Fernsehzuschauer am Nachmittag (16.00 Uhr) sahen in der ARD das Achtelfinalspiel der Fußball-WM, das die deutschen Kicker 4:1 gewannen. Insgesamt saßen 25,57 Millionen Menschen vor dem Bildschirm.

Beim letzten Vorrundenspiel gegen Ghana am Mittwochabend waren es 29,19 Millionen gewesen, allerdings lag der Marktanteil dabei nur bei 79,7 Prozent.

Auch das zweite WM-Spiel am Sonntag hatte eine gute Quote: 12,19 Millionen Zuschauer schauten ab 20.30 Uhr bei RTL die erste Hälfte des Spiels Argentinien-Mexiko, der Marktanteil lag bei 39,2 Prozent. In der zweiten Hälfte waren 13,39 Millionen (42,9 Prozent) dabei. Argentinien gewann das Spiel 3:1 und spielt am Samstag um 16.00 Uhr gegen Deutschland im Viertelfinale.   

Weitere Berichte zur FIFA WM 2010 und Informationen zum WM-Tippspiel finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (164)
Organisationen
RTL (115)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »