Ärzte Zeitung online, 28.06.2010
 

Rekord: 87,2 Prozent sehen Deutschland-England

HAMBURG (dpa). Der WM-Klassiker Deutschland-England hat am Sonntagnachmittag eine Rekordquote erzielt: 87,2 Prozent aller Fernsehzuschauer am Nachmittag (16.00 Uhr) sahen in der ARD das Achtelfinalspiel der Fußball-WM, das die deutschen Kicker 4:1 gewannen. Insgesamt saßen 25,57 Millionen Menschen vor dem Bildschirm.

Beim letzten Vorrundenspiel gegen Ghana am Mittwochabend waren es 29,19 Millionen gewesen, allerdings lag der Marktanteil dabei nur bei 79,7 Prozent.

Auch das zweite WM-Spiel am Sonntag hatte eine gute Quote: 12,19 Millionen Zuschauer schauten ab 20.30 Uhr bei RTL die erste Hälfte des Spiels Argentinien-Mexiko, der Marktanteil lag bei 39,2 Prozent. In der zweiten Hälfte waren 13,39 Millionen (42,9 Prozent) dabei. Argentinien gewann das Spiel 3:1 und spielt am Samstag um 16.00 Uhr gegen Deutschland im Viertelfinale.   

Weitere Berichte zur FIFA WM 2010 und Informationen zum WM-Tippspiel finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (163)
Organisationen
RTL (114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Kassen rücken beim Arztinfo-System von der Steuerung via Ampel ab

Nutzenbewertungen neuer Arzneimittel durch den GBA finden bei Ärzten bisher oft nur wenig Beachtung. Ein Arztinfo-System soll das ändern. Der GKV-Spitzenverband hat dafür jetzt einen Prototypen präsentiert. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »