Ärzte Zeitung, 10.07.2011

WM-Finanzen sind ausgeglichen

WM-Finanzen sind ausgeglichen

Der DFB hat ein geradezu euphorisches Zwischenfazit zur Frauenfußball-WM gezogen.

"Die berühmte schwarze Null, die wir immer verkündet haben, werden wir auch erreichen und das Gesamtbudget von 51 Millionen Euro ausgleichen können", sagte der Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Wolfgang Niersbach.

Zum Ticketverkauf erklärte er: "Theoretisch können wir die 800.000 erreichen, das ist keine Sensation, das ist eine Weltsensation." Nach dem letzten Stand waren 774.480 der 900.000 Karten vergeben. (dpa)

Topics
Schlagworte
Frauen-WM 2011 (67)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »